Unterwegs

Wo Ski am häufigsten gestohlen werden

Bild: Keystone
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Per Email teilen

Ein Blick in die Schadenstatistik der AXA zeigt: In den beliebten Skigebieten Davos, Zermatt und Ischgl kommen Ski-Diebstähle besonders häufig vor.

Jeden Winter melden Kunden der AXA mehrere hundert Paar geklaute Ski oder Snowboards. Vor allem in den grossen Skiregionen Davos, Zermatt und im österreichischen Ischgl sind Langfinger am Werk – entweder vor dem Bergrestaurant, bei der Talstation oder auch aus dem Keller der Ferienunterkunft. 

«Diebe schlagen überall zu, wo sich ihnen eine Gelegenheit bietet, und das ist in den beliebten Skigebieten mit hohen Besucherzahlen naturgemäss öfter der Fall als anderswo», sagt Stefan Müller, Leiter Sachschaden bei der AXA.

Ski-Diebstahl-Frequenz ist leicht angestiegen

Während sich die Diebstahlquote in Davos seit der letzten Auswertung leicht erhöht hat, ist sie in Zermatt leicht rückläufig und in Ischgl stabil. Gesamtschweizerisch hat die Ski-Diebstahlfrequenz in den letzten zwei Jahren leicht zugenommen. 

Doch was kann man tun, um einem Skidiebstahl vorzubeugen? «Am einfachsten ist es, die Ski getrennt an unterschiedlichen Skiständern zu deponieren. Bei Talstationen oder stark frequentierten Restaurants ist es bei wertvollen Ski zudem ratsam, allenfalls vorhandene abschliessbare Skiständer/Skikästen oder spezielle Schlösser zu verwenden», sagt Stefan Müller. Ist man zu zweit oder in einer Gruppe unterwegs, kann man auch den linken und rechten Ski untereinander tauschen und in einigem Abstand voneinander abstellen. Ski-Diebe dürften sich kaum die Mühe machen, den passenden Ski zu suchen. 

Jedes siebte Paar gestohlener Ski wird übrigens nicht auswärts geklaut, sondern zu Hause aus dem eigenen Keller oder der Garage. Es empfiehlt sich daher, Keller und Garage immer gut abzuschliessen.

Top 10 Ortschaften des Ski-Diebstahls:

Grundlage für die Rangliste bilden die bei der AXA gemeldeten Ski- und Snowboard-Diebstähle der Jahre 2008-2019.

Wer zahlt, wenn die Ski gestohlen werden?

Diebstahl zu Hause ist über die Grunddeckung der Hausratversicherung versichert. Hat man zudem «einfachen Diebstahl auswärts» in der Hausrat-Police miteingeschlossen hat, zahlt die Versicherung auch für Ski, die unterwegs oder im Ski-Gebiet gestohlen werden. Versichert ist die gestohlen Ware zum Neuwert, der Selbstbehalt beträgt üblicherweise 200 Franken. 

Welche Versicherungen brauchen Skifahrer?

Privathaftpflichtversicherung

Als Skifahrer haftet man für alle Schäden, die man einer anderen Person zufügt. Beispielsweise dann, wenn man aus Versehen eine andere Person anfährt und diese dabei verletzt wird. Gerade Personenschäden können teuer werden - neben Unfall- und Heilungskosten muss man unter Umständen auch den Lohnausfall der verletzten Person bezahlen, wenn diese aufgrund des Unfalls erwerbsunfähig wird. Mit einer Privathaftpflicht-Police übernimmt die Versicherung die Kosten für den Schaden.

Die Privathaftpflichtversicherung kommt auch zum Zug, wenn zum Beispiel gemietete Ski beschädigt oder gestohlen werden. Gerade Skifahrer sollten darauf achten, dass auch grobfahrlässig verursachte Schäden mitversichert sind. Ansonsten kann die Versicherung, wenn man beispielsweise zu schnell in unübersichtlichem Gelände unterwegs war, die Schadenzahlung kürzen.

Hausratversicherung

Werden die eigenen Ski geklaut, unterscheidet man bei der Versicherung zwischen Diebstahl zu Hause und Diebstahl auswärts. Diebstahl zu Hause ist mit der Grunddeckung der Hausratversicherung gedeckt. Hat man «einfachen Diebstahl auswärts» in der Hausrat-Police miteingeschlossen hat, zahlt die Versicherung auch für Ski, die unterwegs oder im Ski-Gebiet gestohlen werden. In der Hausratversicherung gilt üblicherweise ein Selbstbehalt von 200 Franken.

Sportgeräteversicherung

Für teure Sportgeräte wie Ski und Snowboards, aber auch Mountainbikes oder Tauchausrüstungen kann eine Sportgeräteversicherung sinnvoll sein. Diese kann entweder mit der Hausratversicherung kombiniert oder separat abgeschlossen werden. Sie schützt Ski, Snowboards & Co. generell gegen Diebstahl, Verlust und Beschädigung – egal ob selbst- oder fremdverschuldet. Die Versicherung greift auch bei Skibruch nach einem Sturz.

Unfallversicherung

Wenn man selber auf der Piste stürzt, kommt die obligatorische Unfallversicherung oder bei Kindern und Nicht-Erwerbstätigen die Krankenversicherung für die Unfall- und Heilungskosten auf.

Verwandte Artikel

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz