myAXA Login
Mitarbeiter und Vorsorge

Schöne neue Arbeitswelt

Bild: Matthias Jurt
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Die Digitalisierung verändert nicht nur unsere Gesellschaft, sondern transformiert auch die Arbeitswelt. Flexible Arbeitsmodelle, neue Raumkonzepte und Teamwork bilden für viele Arbeitnehmende Grundvoraussetzungen.

Hinter der riesigen Glasfassade des neuen Opacc-Hauptsitzes im luzernischen Rothenburg befinden sich helle, grosse Räume, die mit farblich abgestimmten, ergonomischen Möbeln ausgestattet sind. Sämtliche Mitarbeitenden haben in den sogenannten Teamspaces einen eigenen, grosszügigen Arbeitsplatz, aber auch genügend Rückzugsmöglichkeiten für ungestörtes Arbeiten. Zudem steht allen eine Lounge – ausgestattet mit Spielkonsole, Billardtisch und Tischfussball – zur Verfügung. Verpflegungsmöglichkeiten gibt es im hauseigenen Bistro sowie in den Kaffeebars auf jeder Etage.

Im ganzen Gebäude vermischen sich Arbeit und Freizeit – typisch für die sogenannte «neue Arbeitswelt», die sich am persönlichen Lebensstil der Mitarbeitenden orientiert. Immer mehr Unternehmen setzen auf Wohlfühloasen am Arbeitsplatz, die einen wesentlichen Beitrag fürs Betriebsklima und für das kollegiale Umfeld leisten. Dies trägt letztlich stark zur Zufriedenheit und zum Engagement der Mitarbeitenden bei, wie etwa eine SECO-Studie über Arbeitsbedingungen in der Schweiz von 2015 aufzeigt. Dass man sich bei der Arbeit wohl fühlt, ist auch für Firmengründer und CEO Beat Bussmann zentral. «Die Mitarbeitenden sind das wichtigste Gut eines Unternehmens», so Bussmann. Ein bedeutendes Element der Opacc’schen Firmenphilosophie bildet denn auch eine offene Unternehmenskultur – beim Innerschweizer Unternehmen pflegt man einen kollegialen Austausch auf Augenhöhe. Teamwork wird innerhalb der Firma grossgeschrieben. «Die Entwicklung von komplexen Softwaresystemen erfordert viele unterschiedliche Fähigkeiten, da ist eine intensive Zusammenarbeit unabdingbar», so der CEO. Der Teamgeist wird deshalb auch aktiv gefördert, etwa mit monatlichen Team-Events oder einmal im Jahr an einem gemeinsamen Wochenende, zu dem sämtliche Mitarbeitenden und ihre Angehörigen in ein Hotel eingeladen werden.

Flexible Arbeitsmodelle sind erwünscht

Bei Opacc sind aber nicht nur die neuen Räumlichkeiten modern, sondern auch die Anstellungsbedingungen. Dazu zählen etwa flexible Arbeitsmodelle: «Sämtliche Vollzeitstellen sind auch mit einem 80-Prozent-Pensum möglich», so Bussmann. Dank Jahresarbeitszeit und der Möglichkeit für Homeoffice sind beste Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von beruflichen und privaten Anliegen der Mitarbeitenden gegeben. Das macht Opacc als Arbeitgeber attraktiv, denn viele Arbeitnehmer wünschen sich heutzutage flexible Arbeitsmodelle, wie eine Untersuchung der Fachhochschule Nordwestschweiz von 2016 belegt.

«Sämtliche Vollzeitstellen sind auch mit einem 80-Prozent-Pensum möglich»

Beat Bussmann, CEO Opacc Software AG

Dass viele Mitarbeitende in der neuen Arbeitswelt nicht mehr lange an einem Ort bleiben, sondern häufig die Arbeitsstelle wechseln, kann Bussmann nicht bestätigen. Viele seiner Mitarbeitenden sind schon lange im Betrieb. Das liegt sicherlich auch am betrieblichen Anreizsystem der Opacc: Langjährige Firmentreue wird sehr geschätzt und entsprechend finanziell und mit zusätzlichen Ferien oder einem Sabbatical belohnt. Ein Punkt, der für den Betriebsökonomen Bussmann besonders wichtig ist: «Wir setzen auf langfristige Kundenbeziehungen, entsprechend sind langjährige Mitarbeitende eine zwingende Voraussetzung für unseren Erfolg.» Tatsächlich gibt es bei Opacc kaum Abgänge, die Fluktuationsrate betrug im vergangenen Jahr weniger als drei Prozent. Gleichzeitig stellt die Softwarefirma seit ihrer Gründung vor 31 Jahren fortlaufend neue Mitarbeitende ein, die neue Ideen und frischen Wind in den Betrieb bringen: «Wir haben zu viert begonnen und sind heute 135 Personen mit 20 verschiedenen Berufsprofilen.»

Freude an der Arbeit und eine ausgeglichene Work- Life-Balance sind für den CEO ebenfalls unabdingbare Voraussetzungen für die Gesundheit seiner Mitarbeitenden: «Ich sehe es in meiner Verantwortung als Arbeitgeber, dass die Mitarbeitenden gesund sind und bleiben. Ein ständiges Arbeiten am Limit ist langfristig schädlich, das darf nicht sein.» Für die körperliche Gesundheit der Opacc-Mitarbeitenden sorgt mitunter auch einmal in der Woche eine Yogalehrerin, die über Mittag eine Lektion anbietet, oder das regelmässige Fitness- und Unihockey-Training. Die aussergewöhnlich tiefe Krankheitsrate von 1,2 Fehltagen pro Mitarbeitenden und Jahr scheint Beat Bussmann recht zu geben – und damit steht dem weiteren Wachstum der Firma nichts im Weg.

Originaltext erschienen in «Meine Firma», dem KMU-Kundenmagazin der AXA

«Vorgesetzte leisten einen grossen Beitrag»

Drei Fragen an Adrian Frei, Leiter der Abteilung Recruiting der AXA

Was ist Arbeitnehmern besonders wichtig?

In erster Linie ist es sicherlich die Stelle als solche, die am wichtigsten ist. Arbeitnehmer wünschen sich eine herausfordernde Aufgabe mit der Möglichkeit zur Mitbestimmung. Entscheidend ist aber auch die Kultur des Arbeitgebers: Ein gutes Arbeitsklima ist für Mitarbeitende nach wie vor sehr wichtig und natürlich auch Beschäftigungssicherheit. Darüber hinaus werden flexible Arbeitsmodelle sehr geschätzt – und zwar unabhängig vom Alter.

Inwiefern unterscheiden sich die Bedürfnisse von jüngeren Mitarbeitenden von älteren?

Jüngere Mitarbeitende suchen in der Regel keine Stelle auf Lebzeiten. Vielmehr wollen sie sich bei einem Job weiterentwickeln und sehen eine Stelle als eine Station in ihrer Karriere. Deshalb ist es wichtig, genügend Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Zudem suchen gerade jüngere Mitarbeitende eine sinnhafte Tätigkeit und erwarten von ihrem Arbeitgeber, dass er seine gesellschaftliche Verantwortung wahrnimmt.

Mit welchen Massnahmen kann man das Betriebsklima verbessern?

Einen grossen Beitrag können Vorgesetzte leisten, indem sie ein unterstützendes, respektvolles und personenorientiertes Führungsverhalten zeigen. Damit ist eine wichtige Voraussetzung für ein faires, kollegiales und auf Vertrauen basiertes Betriebsklima gegeben. Wenn zudem auf eine ausgeglichene Work-Life Balance geachtet wird, ist schon viel erreicht.

  • Teaser Image
    Flexwork

    Die Vielfalt unserer flexiblen Arbeitsmodelle nennen wir bei der AXA «Flexwork». Darunter verstehen wir unterschiedliche Arbeitsmodelle mit zeitlicher und/oder örtlicher Flexibilität. Als zukunftsgerichtetes Unternehmen ermöglichen wir unseren Mitarbeitenden wo immer möglich Flexibilität bei der Arbeit und sind dabei überzeugt: Der gewährte Freiraum wird uns durch Leistung zurückgegeben.

    MEHR ERFAHREN

Verwandte Artikel

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz