AXA Logo
Gründung und Innovation

«Kampf der Ideen – Die Start-up Challenge» / Blick hinter die Kulissen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Das Finale von «Kampf der Ideen» ist vorbei, die Gewinner sind gekürt. Doch es sind nicht nur diejenigen Gewinner, die das Preisgeld nach Hause nehmen. Alle Jungunternehmer konnten von der Zusammenarbeit mit den Start-up-Experten profitieren. 

19 besuchte Start-ups, 7 Final-Teilnehmer, eine 4-köpfige Jury und 3 Business Angels: Das Finale von «Kampf der Ideen» blieb bis zur letzten Minute spannend. Insgesamt wurde seitens der Business Angels eine Summe von CHF 400'000.– in die innovativen Firmen investiert. Es gingen zwar nicht alle Final-Teilnehmer mit einem Investment nach Hause, eines hatten jedoch alle Teilnehmer gemeinsam: Sie erhielten wertvolle Inputs, Ermutigung und Expertentipps, wie sie ihre Businessideen noch besser vorantreiben können. Einige Start-ups hatten in der Vorrunde Profi-Tipps der Experten Sunnie J. Groeneveld und Pascal Mathis erhalten, welche sie bis zum Finale bereits umsetzen konnten.

YouTuber Flavio Stucki wirft einen Blick hinter die Kulissen

Digital Native und YouTuber Flavio Stucki war bei der Finalsendung im Zürcher Kraftwerk emsig mit seiner Kamera unterwegs und interviewte die Finalisten. In einem Punkt waren sich alle einig:Die Teilnahme an der Sendung erhöhte den Bekanntheitsgrad der Start-ups, viele massen mehr Traffic auf ihren Websites und auf Social-Media-Plattformen. Einige durften sich gar über Angebote von Investoren ausserhalb der Sendung freuen. Im Video erzählen die Gründer, was Erfolg für sie bedeutet und wie ihre Firma ohne Strom funktionieren würde.

Weitere Impressionen, was hinter den Kulissen der Finalsendung passierte, finden Sie in der Bildstrecke:

  • Die letzten Vorbereitungen vor dem grossen Showdown bei der Start-up Challenge «Kampf der Ideen» sind im vollen Gang: Abläufe werden diskutiert und die Jury wird ins richtige Licht gerückt.

  • Passt der Ton? Moderator Björn Hering mit Produktionsmitarbeitern beim Soundcheck, bevor die Aufnahmen der Finalsendung beginnen.

  • Hier entscheidet sich, wer mit einem Business-Investment nach Hause geht: Das Kraftwerk Selnau in Zürich ist der Schauplatz, an dem die Start-ups ihre innovativen Ideen vorstellen.

  • Die Business Angels Nina Reinhart und Christian Winkler prüfen die präsentierten Ideen kritisch. Nina Reinhart ist Vorstandsmitglied beim Swiss ICT Investor Club, während Christian Winkler das Business-Angels-Netzwerk beim Schweizer Risikokapitalgeber btov leitet.

  • Ruhe vor dem Sturm – in der Maske noch einen Moment der Entspannung geniessen, bevor der Dreh losgeht.

  • Letzte Instruktionen an die Teilnehmer und die Crew, bevor die Kameras laufen.

  • Stimmen alle Kamera-Einstellungen? Im Regieraum werden die Aufnahmen konzentriert überprüft.

  • Green Ambassador war einer der 7 Finalisten. Hier präsentiert das Start-up seine Lösung für für alle Pflanzenbesitzer, die nicht zwingend einen grünen Daumen haben.

  • Das Team von noonee ermöglicht mit dem Chairless Chair einen ergonomisch gestalteten Arbeitsplatz. Damit überzeugen sie Business Angel Brigitte Baumann, die CHF 100'000.– in das Start-up und dessen Produkt investiert.

  • Die Finalisten von bbacksoon organisieren Spontanreisen für ihre Kunden. Der Clou dabei ist: Diese wissen bis kurz vor der Abreise nicht, an welche Destination sie reisen werden.

  • Mit der App Sonect soll das Geldabheben leicht gemacht werden. Hier zeigt Mitgründer Rik Krieger, wie die App funktioniert.

Verwandte Artikel