Gründung und Innovation

«Coworking»: auch für KMU mehr als ein vorübergehendes Phänomen 

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Zeitlich begrenztes Arbeiten in Bürogemeinschaften ist längst mehr als eine unkonventionelle Arbeitsform für Freelancer: Auch Grossunternehmen und KMU haben die Vorzüge des «Coworking» erkannt.

Zehn Jahre ist es her, seit Steve Jobs der Weltöffentlichkeit das erste iPhone präsentierte und damit ein neues Computerzeitalter einläutete. Im selben Jahr öffnete im Zürcher Steinfels-Areal das erste Coworking-Space der Schweiz die Pforten. Und heute? Ein Jahrzehnt später besitzt weltweit jeder zweite Erwachsene ein Smartphone – und in der Schweiz hat sich Coworking längst als Arbeitsmodell bewährt. Einst eine vorwiegend von Freiberuflern gewählte Arbeitsform, erfreut sich das flexible Arbeiten in gemischten Bürogemeinschaften auch bei Grossunternehmen immer grösserer Beliebtheit.

Bürogemeinschaften sprengen Grenzen

Seit Anfang 2016 ermöglicht die AXA ihren Mitarbeitern das Arbeiten im Coworking-Space als Ergänzung zu Büro oder Homeoffice. Die offenen, oft kreativ gestalteten Bürogemeinschaften mit ihrem bunten Mix an Co-Workern fördern den Austausch über die Unternehmens- und Branchengrenzen hinweg – ein Gewinn für alle: Mitarbeiter von Grossunternehmen profitieren vom Innovationsgeist der Start-ups und Jungunternehmer vom Know-how der etablierten Firmen. Nebst allen Vorteilen hat Coworking auch Nachteile: Laut der Studie «Der Arbeitsplatz der Zukunft» von Deloitte sind dies vor allem fehlende Rückzugsmöglichkeiten und damit einhergehende Bedenken hinsichtlich Datenschutz, Vertraulichkeit und Lärm.

Timothy Graf von Office LAB und Thomas Kessler von Locatee im Baslerpark Zürich

Spezialisten von Locatee in den Bürogemeinschaften in den Schweizer Alpen

Ob in der City oder in den Alpen: Coworking inspiriert

Auch für KMU bietet Coworking Chancen. Zur Unterstützung von Firmengründern führte die AXA letztes Jahr einen Wettbewerb durch, bei dem es einen Aufenthalt in einem «Alpine Coworking-Space» zu gewinnen gab. Der Preis ging an das Zürcher Start-up Locatee. Das innovative Jungunternehmen hat eine Software entwickelt, die Grossfirmen die effiziente Nutzung ihrer Büroflächen ermöglicht. Im neu gegründeten und mit modernster Infrastruktur ausgestatteten Office LAB in Zürich Altstetten haben die Spezialisten von Locatee ein ideales Arbeitsumfeld gefunden. Thomas Kessler, CEO von Locatee, schätzt vor allem die entspannte Atmosphäre in den «peppig» eingerichteten Räumlichkeiten und die Möglichkeit, sich mit anderen Coworkern auszutauschen.

Im Februar 2017 hat das Locatee-Team den Wettbewerbspreis eingelöst und sich für drei Tage in eine Bürogemeinschaft in den Bündner Alpen zurückgezogen. «Dank der AXA hatten wir die Gelegenheit, uns fern vom Alltagsstress und inspiriert durch die faszinierende Bergwelt des Engadins ganz auf unsere Unternehmenswerte und unsere gemeinsame Vision zu fokussieren», so Thomas Kessler.

Was bedeutet «Coworking»?

Coworking bedeutet unabhängiges, vernetztes Arbeiten auf Zeit in Bürogemeinschaften und hat seinen Ursprung in der Freiberufler-Szene: Kreative, IT-Entwickler und kleinere Start-ups gehören zu den Pionieren dieser Arbeitsform. Neben der steigenden Zahl von Freelancern und Kleinstunternehmen – gemäss einer Studie von Deloitte gehen heute rund 25% aller Berufstätigen zumindest im Nebenjob einer selbständigen Tätigkeit nach – entdecken zunehmend auch etablierte Grossunternehmen das Potenzial des flexiblen Arbeitens in Bürogemeinschaften.

Verwandte Artikel

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz