Mit der AXA zur Realisierung Ihres Wohneigentums.

Wohneigentum

Die Finanzierung ist die erste und letzte Hürde bei der Realisierung von Wohneigentum. Reicht das vorhandene Eigenkapital nicht aus, ist ein Vorbezug oder eine Verpfändung von Geldern aus der 2. Säule eine interessante Option für Sie. Sofern die Konsequenzen tragbar sind, kann Ihnen dies alle Türen öffnen. 

Was geht? Was geht nicht?

Das Gesetz unterstützt den Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum mit Geldern aus der beruflichen Vorsorge. Dieses Recht ist allerdings auch mit Verpflichtungen und Einschränkungen verbunden.

Erlaubte Mittel und Verwendungszwecke

Im Rahmen der gesetzlichen Wohneigentumsförderung dürfen folgende Mittel für die Finanzierung von Wohneigentum verwendet werden:

  • Obligatorische berufliche Vorsorge
  • Überobligatorische berufliche Vorsorge
  • Freizügigkeitskonti
  • Freizügigkeitspolicen

Erlaubte Zwecke:

  • Erwerb und Erstellung von selbst bewohntem Wohneigentum
  • Investitionen in ein Eigenheim
  • Amortisation einer Hypothek
  • Erwerb von Anteilscheinen von Wohnbaugenossenschaften oder ähnlichen Beteiligungen

Nicht erlaubte Zwecke:

  • Finanzierung des gewöhnlichen Unterhalts von Wohneigentum
  • Bezahlung von Hypothekarzinsen
  • Finanzierung einer Ferienwohnung
  • Immobilien im Ausland, sofern nicht identisch mit dem Wohnsitz

Eigenkapital durch Vorbezug

Die Realisierung Ihrer Wohnträume will gut geplant sein. Auch in finanzieller Hinsicht. Wichtig ist die realistische Einschätzung der Kosten, der Konsequenzen und das richtige Vorgehen. Die erste von zwei Möglichkeiten zur Kapitalbeschaffung ist der Vorbezug.

Vorbezug von Pensionskassenguthaben

Ein Vorbezug ist alle 5 Jahre möglich – bis spätestens 3 Jahre vor der ordentlichen Pensionierung. Aber Achtung: Haben Sie innerhalb der letzten drei Jahre Pensionskassen-Beitragsjahre eingekauft? Dann dürfen Sie den Betrag ab dem Datum der Einzahlung drei Jahre lang nicht in Form eines Vorbezugs aus der Vorsorge herauslösen.

Voraussetzungen

  • Sie haben bereits mehr als CHF 20 000.– Altersguthaben in der Pensionskasse angespart.
  • Sie sind nicht invalid.
  • Sie stehen mehr als drei Jahre vor der Pensionierung.
  • Ihr letzter Vorbezug liegt mehr als fünf Jahre zurück.

Mindestbetrag

CHF 20 000.–

Höchstbetrag

Bis zu Ihrem 50. Altersjahr bildet die Höhe Ihrer Freizügigkeitsleistung den Höchstbetrag. Danach erhalten Sie im Maximum den grösseren der folgenden Beträge:

  • Die Freizügigkeitsleistung im Alter von 50 Jahren
  • Die Hälfte der Freizügigkeitsleistung im Zeitpunkt der Verpfändung

Konsequenzen

  • Kürzung künftiger Altersrenten
  • Verminderte Leistungen bei Invalidität und Tod
  • Steuern: Die Pensionskasse informiert die Eidgenössische Steuerverwaltung innert 30 Tagen über den Vorbezug. Das vorbezogene Kapital ist als „Kapitalleistung aus Vorsorge“ zu versteuern.
  • Veräusserungsbeschränkungen im Grundbuch: Kaufen Sie mithilfe eines Vorbezugs Wohneigentum, hat dies eine Veräusserungsbeschränkung im Grundbuch zur Folge. Verkaufen Sie das Wohneigentum wieder, ist der Vorbezug an die Vorsorgeeinrichtung zurückzubezahlen.

Rückzahlung

Sobald die Voraussetzungen für den Vorbezug nicht mehr gegeben sind, muss der vorbezogene Betrag an die Vorsorgeeinrichtung zurückbezahlt werden.

Vorgehen

Mit einem Gesuch und allen erforderlichen Dokumenten (z. B. gültiger Kaufvertrag, Baubewilligung, Grundbuchauszug usw.) weisen Sie der Pensionskasse nach, dass Sie die Voraussetzungen für einen Vorbezug erfüllen. Sofern Sie verheiratet sind, benötigen Sie zusätzlich die schriftliche Zustimmung Ihrer Ehepartnerin oder Ihres Ehepartners.

Empfehlung

Sichern Sie die Leistungseinbussen bei Invalidität und Tod mit einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung und / oder Todesfallversicherung ab.

Online-Berechnungen und Formularservice

Wenn Sie bei einer Pensionskasse der AXA versichert sind, können Sie alle Szenarien Ihrer Pensionskassenleistungen online berechnen und Formulare herunterladen. Andernfalls wird Ihr Arbeitgeber oder Ihre Personalabteilung für Sie die gewünschten Berechnungen ausführen und alle nötigen Informationen aushändigen.

Provisorische Leistungsberechnungen

  • Überprüfung Ihrer Vorsorgesituation
  • Ermittlung Ihrer Altersguthaben
  • Einbussen durch eine vorzeitige Pensionierung
  • Möglichkeiten und Konsequenzen eines Vorbezugs für Wohneigentum
  • Möglichkeiten und Auswirkungen eines Einkaufs in die Pensionskasse

Loggen Sie sich mit dem Zugriffscode ein, der sich auf Ihrem Pensionskassenausweis befindet. Ist dort kein Zugriffscode angegeben, wenden Sie sich für die gewünschten Berechnungen an Ihren Arbeitgeber respektive an Ihre Personalabteilung.

Login Online-Berechnungen

(Nummer auf Ihrem Pensionskassenausweis bereithalten) 

Formularservice

(Für den Zugang zum Formularservice benötigen Sie nur Ihre Vertragsnummer. Diese finden Sie auf Ihrem Persönlichen Ausweis, den Sie jährlich erhalten.) 

Hilfe und häufig gestellte Fragen