Mit der AXA Ihre Pensionierung planen.

Pensionierung

Liegt Ihre Pensionierung noch in weiter Ferne? Auch dann sind Sie hier richtig. Denn je früher Sie sich mit diesem Thema beschäftigen, desto besser. Selbst ohne konkrete Pläne ist es übrigens niemals verkehrt, sich finanziell auf eine vorzeitige Pensionierung auszurichten. Denn Sie gewinnen dadurch viel Freiheit für Ihre Zukunft.

Zeitpunkt der Pensonierung

Sie entscheiden, wann Sie Feierabend machen und den Lebensabend geniessen. Die meisten Pensionskassen bieten Ihnen dafür flexible Möglichkeiten. Behalten Sie bei jeder Variante auch die Konsequenzen für die Rentenhöhe im Auge.

Möglichkeiten und Konsequenzen

  • Ordentliche Pensionierung

    Frauen haben grundsätzlich ab 64 Anspruch auf Altersleistungen, Männer ab 65. Wenn Sie mit Ihrem Arbeitgeber nichts anderes vereinbaren oder das Reglement Ihrer Pensionskasse Ihnen nicht die gewünschten Freiheiten bietet, werden Sie auf Ihre ordentliche Pensionierung hinarbeiten. 

  • Vorzeitige Pensionierung

    Laut Gesetz ist eine Frühpensionierung ab 58 Jahren möglich. Die Einbussen Ihrer Altersrente sind markant. Denn durch die wegfallenden Beitragsjahre und die zusätzlichen Bezugsjahre sinken sowohl Ihre Altersguthaben als auch der Umwandlungssatz. Mit einem Einkauf in Ihre Pensionskasse könnten Sie diese Einbussen abfedern. 

    Hinweis: Denken Sie bei Ihrer Budgetplanung daran, dass bei einer vorzeitigen Pensionierung nur die Beitragspflicht für die berufliche Vorsorge wegfällt. Ihre AHV/IV-Beiträge müssen Sie bis zum Erreichen des gesetzlichen Rentenalters weiterbezahlen.

  • Gleitende Pensionierung

    Die langsame Reduktion des Arbeitspensums ist zwischen Alter 58 und 70 möglich. Ob Sie dies in mehreren Schritten oder mit nur einer einmaligen Reduktionsstufe tun, steht Ihnen offen. Bei jedem Reduktionsschritt kommt der jeweils gültige Umwandlungssatz zur Anwendung. Wenn es das Reglement vorsieht, wählen Sie ausserdem jedes Mal von Neuem, ob Sie die Altersleistung als Rente, Kapital oder in Mischform beziehen möchten. 

    Bedingungen: 

    • Ihr Pensionskassenreglement sieht die Möglichkeit der gleitenden Pensionierung vor. 
    • Sie sind zum Zeitpunkt der ersten Reduktion aus gesundheitlicher Sicht voll arbeitsfähig. 
  • Rentenaufschub

    Wenn Sie zum Zeitpunkt der Pensionierung noch nicht ans Aufhören denken möchten, können Sie die Pensionierung auch um bis zu 5 Jahre hinausschieben. Mit dem Aufschub steigt Ihre Rente. Denn durch die zusätzlichen Beitragsjahre und die wegfallenden Bezugsjahre steigen sowohl Ihr Altersguthaben als auch der Umwandlungssatz. 

    Bedingung: Ihr Pensionskassenreglement sieht die Möglichkeit der Pensionierungsverzögerung vor.

Bezug der Leistungen

Ob Sie Ihre Altersleistungen als lebenslange Rente, als einmalige Kapitalauszahlung oder als Kombination dieser beiden Möglichkeiten auszahlen lassen möchten, ist eine Entscheidung von grosser Tragweite. So verlockend ein stattlicher Geldbetrag mit allen Freiheiten sein kann, ein lebenslang gesichertes Einkommen kann langfristig sinnvoller sein.

Leistungshöhe und Auszahlung

  • Höhe der Leistungen

    Das Guthaben zum Zeitpunkt der Pensionierung bildet die Grundlage zur Berechnung Ihrer Altersleistungen und hängt massgeblich vom Pensionierungszeitpunkt ab. Lassen Sie sich z. B. frühpensionieren, müssen Sie mit beträchtlichen Einbussen rechnen. Denn besonders in den letzten Jahren vor der Pensionierung bauen Sie den grössten Anteil Ihres Alterskapitals auf.

  • Auszahlungsmöglichkeiten

    Wie Sie sich die Leistungen auszahlen lassen, hängt vom Vorsorgereglement und Ihren persönlichen Verhältnissen ab. Sie haben 3 Möglichkeiten:

    1. Bezug einer Rente:

    Fokus Sicherheit: Die Rente ist die meistgewählte Auszahlungsform in der beruflichen Vorsorge. Sie garantiert ein lebenslanges Einkommen. Die Umwandlung des angesammelten Guthabens in eine Rente geschieht mittels Umwandlungssatz, den der Bundesrat festlegt.

    2. Kapitalbezug:

    Wenn es das Reglement vorsieht, können Sie sich die gesamte Altersleistung einmalig als Kapital auszahlen lassen. Die Realisierung Ihrer Pläne ist so ungebundener möglich. Melden Sie Ihren Wunsch bei Ihrer Pensionskasse an. Das Reglement informiert Sie über allfällige Fristen. In der Regel müssen Kapitalbezüge bis 3 Jahre vor der Pensionierung angemeldet werden.

    3. Mischform:

    Ein Viertel des gesetzlichen Altersguthabens muss immer Kapitalform beziehbar sein. Viele Kassen bieten eine 50/50-Lösung an. So schliessen sich Sicherheit und Flexibilität nicht aus. 

  • Empfehlung

    Beginnen Sie frühzeitig, Ihre Budgetsituation nach der Pensionierung zu analysieren, um die für Sie richtigen Entscheidungen zu treffen. Behalten Sie dabei immer auch Ihre familiären und gesundheitlichen Verhältnisse, Ihre gewünschte finanzielle Freiheit und Sicherheit und nicht zuletzt auch Ihre Steuerbelastung durch Kapitalauszahlungen im Auge. Für systematische und kompetente Unterstützung bei dieser Entscheidung wenden Sie sich am besten an einen AXA Vorsorgeberater.

Online-Berechnungen und Formularservice

Wenn Sie bei einer Pensionskasse der AXA versichert sind, können Sie alle Szenarien Ihrer Pensionskassenleistungen online berechnen und Formulare herunterladen. Andernfalls wird Ihr Arbeitgeber oder Ihre Personalabteilung für Sie die gewünschten Berechnungen ausführen und alle nötigen Informationen aushändigen.

Provisorische Leistungsberechnungen

  • Überprüfung Ihrer Vorsorgesituation
  • Ermittlung Ihrer Altersguthaben
  • Einbussen durch eine vorzeitige Pensionierung
  • Möglichkeiten und Konsequenzen eines Vorbezugs für Wohneigentum
  • Möglichkeiten und Auswirkungen eines Einkaufs in die Pensionskasse

Loggen Sie sich mit dem Zugriffscode ein, der sich auf Ihrem Pensionskassenausweis befindet. Ist dort kein Zugriffscode angegeben, wenden Sie sich für die gewünschten Berechnungen an Ihren Arbeitgeber respektive an Ihre Personalabteilung. 

Login Online-Berechnungen

(Nummer auf Ihrem Pensionskassenausweis bereithalten)

Formularservice

(Für den Zugang zum Formularservice benötigen Sie nur Ihre Vertragsnummer. Diese finden Sie auf Ihrem Persönlichen Ausweis, den Sie jährlich erhalten.) 

Hilfe und häufig gestellte Fragen