Jeder ins BGM investierte Franken kommt im Schnitt dreimal zurück Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Für Unternehmen sind gesunde und motivierte Mitarbeitende das A und O. Wer bei der Arbeit regelmässig Belastungen, Gefahren und Stress ausgesetzt ist, arbeitet langfristig weniger produktiv oder kann sogar krank werden. Mit Prävention und geeigneten Massnahmen fördert das betriebliche Gesundheitsmanagement der AXA die Gesundheit in Ihrem Unternehmen mit dem Ziel, dass Mitarbeitende motiviert und leistungsfähig bleiben.

Jetzt beraten lassen

Vorteile des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM)

  • Steigerung der Arbeitgeberattraktivität
  • Senkung der psychosozialen Risiken (Stress) und der Absenzrate im Unternehmen
  • Erhöhung des Wohlbefindens und der Mitarbeitendenproduktivität

Was ist betriebliches Gesundheits-management?

Belastende Arbeitsbedingungen, eine gestörte Work-Life-Balance oder Stress im Allgemeinen können zu verminderter Produktivität oder sogar zu dauerhafter Arbeitsunfähigkeit von Mitarbeitenden führen. Darunter leiden die Betroffenen bei der Arbeit und im Privaten – psychisch und physisch. Auch der finanzielle Aspekt sowie drohende Imageschäden für Ihr Unternehmen sind Themen, die nicht ausser Acht gelassen werden dürfen. Aus ethischer und unternehmerischer Perspektive sind sichere Arbeitsbedingungen, eine wertschätzende Unternehmenskultur und für Gesundheitsthemen sensibilisierte Mitarbeitende ein Mehrwert für alle Beteiligten. Ein effektives betriebliches Gesundheitsmanagement ist somit für Unternehmen jeder Grösse sinnvoll und umsetzbar und bietet ein breites Spektrum an individuellen Dienstleistungen.

Was beinhaltet das betriebliche Gesundheitsmanagement der AXA?

Das Fundament des betrieblichen Gesundheitsmanagements bilden präventive Massnahmen, die zur Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden beitragen. Das Ziel ist es also, krankheitsbedingte Absenzen zu verhindern und die Motivation und Produktivität der Mitarbeitenden zu fördern. Sollte es trotzdem zu Langzeit-Absenzen kommen, müssen Betroffene unterstützt, die Ursachen dafür erkannt und die Situation optimiert werden. Die AXA begleitet Sie von der Analyse bis zur Umsetzung und wird aktiv, wenn es drauf ankommt.

Prävention

Die AXA bietet unter anderem Schulungen und Workshops an, mit denen alle Bereiche eines Unternehmens - vom Management bis zu den Mitarbeitenden – für wichtige Themen im Bereich BGM sensibilisiert werden. Dazu gehören etwa finanzielle Einsparpotenziale, Stressprävention und wertschätzende Kommunikation. So wird das Bewusstsein für die Gesundheit der Mitarbeitenden Teil der Unternehmens-DNA.

Ausgangslage: Gesundheitsförderung ist dann effektiv, wenn sie zielgerichtet, systematisch und an die Gegebenheiten des Unternehmens angepasst erfolgt. An einem ersten Termin wird deshalb Ihre spezifische Unternehmenssituation analysiert. Dabei wird ein umfänglicher Überblick über bekannte Indikatoren zum Thema Gesundheit sowie über bestehende Massnahmen und mögliche Ziele gewonnen. Zusätzlich erfolgt eine Selbsteinschätzung anhand der gängigen schweizerischen BGM-Kriterien.

Potenziale: Das Unternehmen wird von unseren BGM-Expertinnen und -Experten analysiert sowie nach den gängigen Schweizerischen BGM-Kriterien eingestuft. Handlungsfelder werden erkannt und priorisiert. Falls nötig, werden wichtige Stakeholder einbezogen. 

Massnahmen: Unsere Gesundheitsmanagerinnen und -manager erstellen zusammen mit den wichtigsten Stakeholdern einen Handlungsplan, definieren das Vorgehen und den zeitlichen Horizont. Ebenfalls wird festgelegt, wie die Wirksamkeit der Massnahmen in Zukunft beobachtet werden soll. Denn nur, wenn die Umsetzung der Massnahmen beobachtet wird, kann sie optimiert oder verändert werden.

Reaktion und Integration

Wenn bei Mitarbeitenden eine langfristige Arbeitsunfähigkeit einzutreten droht, bietet die AXA schnelle Hilfe durch Care Managerinnen und Manager. Wird ein Care Manager aktiv, sucht sie oder er zuerst das Gespräch mit der/dem Vorgesetzten. Wie ist die individuelle Situation und wer ist involviert? Bei Bedarf wird dann Kontakt mit der erkrankten Person aufgenommen. Die AXA Spezialistinnen Spezialisten finden nun einen gemeinsamen Weg, auf dem die nachhaltige Reintegration der oder des erkrankten Mitarbeitenden ins Unternehmen erreicht werden kann. Und das hat Vorteile für alle. Einerseits senken Unternehmen die Absenzkosten und erhalten darüber hinaus Unterstützung bei arbeitsrechtlichen Fragen, bei der neutralen Beurteilung der Arbeitsunfähigkeit sowie bei Kommunikationshürden zu Mitarbeitenden. Andererseits werden die Mitarbeitenden gesund und finden schnell zurück ins Leben. Je weniger Zeit verstreicht, desto höher ist die Erfolgsquote für die Genesung und Reintegration der oder des Mitarbeitenden, und lange Absenzen sowie hohe Absenzkosten werden verhindert.

Zusatzangebote für Sie und Ihre Mitarbeitenden

Neben dem klassischen Gesundheitsmanagement bieten wir unseren Unternehmenskundinnen und -kunden unterstützende Tools und Analysen, die den Alltag vereinfachen und das Thema Gesundheit und Motivation aussagekräftig zusammenfassen.

Jährlicher Präventions-Report: Beschäftigen Sie mindestens fünf Mitarbeitende, erhalten Sie jährlich einen kostenlosen Präventions-Report. Dieser beinhaltet eine Übersicht zur Situation Ihrer KKV- und UVG-Verträge (Kollektiv-Krankenversicherung und Unfallversicherung) sowie zum Einsparpotenzial in Ihrem Unternehmen. Darüber hinaus findet auch ein Vergleich mit Unternehmen derselben Branche statt, was Ihnen als Orientierungshilfe dient.

Kostenlose Software Sunetplus: Mit Sunetplus melden Sie Leistungsfälle, erteilen Aufträge und verwalten Daten. Die Software lässt sich einfach in Ihr Human Resource System integrieren. Mit diesem automatisierten Instrument erhalten Sie ein umfassendes und professionelles Absenzenmanagement (für Unfälle, Krankheiten, Ferien etc.). Die Daten übermitteln Sie damit direkt und sicher an die AXA.

  • Teaser Image
    Kennen Sie unseren Arbeitsklima-Kompass?

    Mit unserem Arbeitsklima-Kompass erfahren Sie einfach und effektiv, wie es um das Arbeitsklima in Ihrem Unternehmen steht. Dank der digitalen Mitarbeitendenbefragung erhalten Sie einen Einblick in die Gesundheit, Motivation und Unternehmensbindung Ihrer Mitarbeitenden. Wir zeigen Ihnen einen einfachen Weg, wie Sie psychosoziale Risiken am Arbeitsplatz sichtbar machen und wirksame Massnahmen ableiten.

    Mehr Informationen zum "Arbeitsklima-Kompass"
  • Teaser Image
    Sie möchten gesundheitsbedingte Absenzen reduzieren?

    Stress und Burnout sind in der Arbeitswelt auf dem Vormarsch: Als gesundheitsbedingte Absenzen kosten sie Schweizer Unternehmen jährlich mehrere Milliarden Franken. Erfahren Sie, wie Sie mit der AXA und Medbase Fit im Job die Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeitenden effektiv fördern und Absenzkosten reduzieren können.

    Unverbindlich beraten lassen

Welche besonderen BGM-Angebote bietet die AXA an?

Unsere Gesundheitsmanagerinnen und -manager helfen Ihnen rund um das Thema Mitarbeitendengesundheit in Ihrem Betrieb. Spezialisiert haben wir uns vor allem auf die Bereiche Care Management, Stress- und Burnout-Prävention, Unfallprävention sowie Ergonomie.

Care Management – Unterstützung für Ihre Mitarbeitenden

Das Care Management der AXA steht unseren Unternehmenskundinnen und -kunden mit einer kollektiven Personenversicherung kostenlos zur Verfügung. Es bietet fachkundige Unterstützung bei allen Fragen rund um folgende Themen: Wiedereingliederung, Koordination, Absenzen, Missbrauchsbekämpfung, medizinische Plausibilisierung und arbeitsrechtliche Auskünfte.

Weitere Informationen zum Care Management

Präventionsangebote gegen Stress und Burnout

Erschöpfungsdepressionen und andere psychische Erkrankungen kommen häufiger vor, als man denkt. Im Schnitt ist jede zweite Person in der Schweiz in ihrem Leben einmal davon betroffen. Auslöser sind dabei meist Belastungssituationen im Privaten oder bei der Arbeit. Angesichts dieser hohen Prävalenz lohnt sich Stressprävention – ethisch und finanziell. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Weitere Informationen zur Stress- und Burnout-Prävention

Präventionsangebote gegen Unfälle am Arbeitsplatz

Jährlich geschehen in der Schweiz über eine Million Unfälle. Die Mehrheit davon ereignet sich im Haushalt oder in der Freizeit. Wirksame Unfallprävention betrifft also nicht nur den Arbeitsplatz, sondern auch die Küche oder den Garten. Wir unterstützen Sie dabei, Ihren Mitarbeitenden die wichtigsten Regeln zur Unfallverhütung vorzustellen. 

Weitere Informationen zur Unfallprävention

Ergonomie am Arbeitsplatz

Erkrankungen des Bewegungsapparats zählen zu den häufigsten Beschwerden von Angestellten in der Schweiz. Spätestens seit Homeoffice die Regel und nicht mehr die Ausnahme darstellt, steigen diese Zahlen erneut. Ergonomie am Arbeitsplatz – ob zu Hause oder im Büro – und die Schulung bezüglich schonender Arbeitstechniken sind wirksame Massnahmen zur Gesunderhaltung Ihrer Mitarbeitenden.

Weitere Informationen zur Ergonomie am Arbeitsplatz

Hilfe und häufig gestellte Fragen

  • Wie teuer ist BGM?

    Dank BGM sparen Sie unter dem Strich Kosten. Jeder ins BGM investierte Franken kommt im Schnitt drei Mal zurück. Dank des systematischen Ansatzes spart das Unternehmen nicht nur Kosten, es spart auch eine Menge Zeit. 

  • Was ist der Unterschied zwischen betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) und der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF)?

    Einen eigentlichen Unterschied gibt es nicht, beides gehört zusammen:

    BGM ist eine Managementaufgabe und umfasst die Steuerung und Integration aller betrieblichen Prozesse mit dem Ziel der Erhaltung und Förderung der Gesundheit, der Motivation und des Wohlbefindens der Mitarbeitenden.

    BGF umfasst alle Massnahmen, die direkt oder indirekt Verhalten und Verhältnisse im Sinne der Gesundheitsförderung beeinflussen. 

  • Führt BGM immer zum Erfolg?

    Eine Garantie gibt es natürlich nicht, aber wenn man seriös eine Ist-Analyse macht, seine Ressourcen kennt, realistische Ziele setzt und dann passende Massnahmen wählt, gibt es keinen Grund, warum BGM nicht zum Erfolg führen sollte.

  • Welche Unternehmen nutzen das betriebliche Gesundheitsmanagement?

    Da es in erster Linie die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer sind, die eine Nutzung des BGM initiieren, hängt dies zu Beginn von diesen Personen ab und nicht von der Unternehmensgrösse oder -branche. Ist die Geschäftsführerin bzw. der Geschäftsführer ein fürsorglicher Mensch und nachhaltig erfolgsorientiert, wird sie oder er das BGM als wichtigen Bestandteil der Unternehmung kennen und schätzen lernen. 

Kann ich Ihnen helfen?

Ada Button

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren myAXA Kontakt & FAQ

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz / Cookie Policy © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse-Tools, um das Nutzungserlebnis für Sie zu verbessern, die Werbung von AXA und ihren Werbepartnerfirmen zu personalisieren sowie Social-Media-Funktionen bereitzustellen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen bei Verwendung von Internet Explorer 11 leider nicht über unser Cookie-Präferenz-Center ändern. Möchten Sie Ihre Einstellungen anpassen, nutzen Sie bitte einen aktuellen Browser. Durch die Nutzung unserer Internetseite mit diesem Browser stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz / Cookie Policy