Sicherheit und Recht

Cyberattacken: Wie kann ich mein Unternehmen schützen?

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Per Email teilen

Für Schweizer Unternehmen sind Cyberattacken längst Realität. Mehr als die Hälfte der Unternehmen in der Schweiz (58 %) wurde bereits Opfer von Cyberkriminalität und erlitt dadurch finanzielle Schäden und/oder Störungen ihrer Geschäftstätigkeiten (Quelle: ICT Switzerland). Bei einem Drittel der Unternehmen gelangten vertrauliche Informationen an die Öffentlichkeit und bei einem Viertel verursachten die Angriffe Reputationsschäden (Quelle: KPMG-Studie). Obwohl die zunehmenden Hackerangriffe bei vielen Unternehmen enorme Schäden verursachen, wird der Ernst der Lage oft unterschätzt. 

Durch die zunehmende Vernetzung wird es immer schwieriger, die Sicherheit des Unternehmens zu wahren. Das Risiko, Opfer eines Cyberangriffs zu werden, steigt. Obwohl Hackerattacken durch drohende Betriebsunterbrüche erhebliche Kosten verursachen, sind sich KMU der Bedrohung oftmals nicht bewusst. In einer Studie der KPMG gaben über die Hälfte der befragten Unternehmen an, keinen Überblick über ihre Risikosituation zu haben. Am häufigsten sind die Angriffe in Form von Phishingmails und Schadsoftwares aufgetreten. Unternehmen, die sich nicht mit der zunehmenden Bedrohung auseinandersetzen, werden zu einem leichten Ziel für Cyberattacken – mit gravierenden Folgen. 

Wie kann ich mein Unternehmen vor einer Cyberattacke schützen? 

Ein hundertprozentiger Schutz ist nahezu unmöglich. Mit den richtigen Präventionsmassnahmen können Sie jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Opfer eines Cyberangriffs werden, minimieren. Hier finden Sie fünf Tipps, die Sie auch in Ihrem Unternehmen einfach umsetzen können.

1. Halten Sie Ihre Software up to date

Je neuer Ihre Software, desto sicherer ist sie. Die meisten Softwares bieten automatische Updates – aktivieren Sie diese! So stellen Sie sicher, dass Ihre Anwendungen immer auf dem neuesten Stand sind. 

2. Schützen Sie Ihr Netzwerk

Eine Firewall schützt Ihr Unternehmensnetzwerk vor den Gefahren, die im Internet lauern. Stellen Sie sicher, dass Ihre Firewall sämtlichen Datenverkehr, der aus dem World Wide Web kommt, blockiert – ausser Sie geben ihn explizit frei. 

3. Sichern Sie Ihre Daten regelmässig

Eine regelmässige Datensicherung ist unumgänglich: So haben sie zumindest die Sicherheit, dass Daten nach einem Angriff nicht komplett verloren sind. Definieren Sie einen für Sie passenden Prozess der Datensicherung und halten Sie diesen konsequent ein. 

4. Nutzen Sie ein gutes Antivirenprogramm

Für welche Antivirensoftware Sie sich entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Stellen Sie jedoch sicher, dass der Schutz aktiv und die Software up to date ist. Wenn Sie jetzt noch täglich einen Scan durchführen, sind Sie gut gegen Angriffe gewappnet und können frühzeitig reagieren.

5. Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeitenden

Beim Thema Cybersicherheit ist der Mensch der Schlüsselfaktor. Regelmässige Schulungen und interne Kommunikationskampagnen können einen grossen Beitrag für einen sicheren Umgang mit Unternehmens-IT und Unternehmensdaten leisten.

Cyberversicherung für Unternehmen: Für den Fall der Fälle

Wenn alle Schutzsysteme versagen, minimiert die Cyberversicherung der AXA zumindest die finanziellen Schäden. Kontaktieren Sie uns: Gemeinsam finden wir die passende Lösung für Ihre Firma.

Verwandte Artikel

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz