Mitarbeiter und Vorsorge

Topmotiviert: Tipps zur erfolgreichen Mitarbeitermotivation

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Per Email teilen

Mitarbeitermotivation wird grossgeschrieben – sowohl seitens der Mitarbeitenden selbst als auch von Führungskräften. Doch wie motivieren attraktive Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ihre Mitarbeitenden? Weshalb ist Mitarbeitermotivation für Unternehmen überhaupt so wichtig? Die folgenden Tipps sind der Schlüssel für die erfolgreiche und nachhaltige Motivation Ihrer Angestellten bei der Arbeit.

Wir leben heute immer mehr in einer Wissensgesellschaft und sind im Arbeitsalltag mit der zunehmenden Automation konfrontiert. Während Fliessband-Tätigkeiten kontinuierlich abnehmen, werden die Aufgaben der Arbeitnehmenden komplexer. Zusätzlich nehmen die Kontrollmöglichkeiten der Vorgesetzten ab. So steigt beispielsweise in Industrienationen die Anzahl der Mitarbeitenden pro Führungskraft stetig an. Dadurch gewinnen Teamarbeit und selbstständige, handlungsfähige Angestellte für den Erfolg einer Firma an Bedeutung.

Die Entwicklung hin zu Komplexität und weniger Kontrollen löst bei unterschiedlichen Menschen anderes aus: Während manche Mitarbeitende leidenschaftlich in ihrer Arbeit aufgehen und viel leisten, fallen andere mit ihrer Leistung zurück und werden träge. Als Unternehmen ist es essenziell, Zweiteres zu vermeiden und Ersteres zu fördern. Die Motivation als Treiber für Leistung gewinnt darum stetig an Relevanz.

Weshalb ist Mitarbeitermotivation so wichtig?

Die psychologische Forschung beschäftigt sich seit Jahren mit den Auswirkungen der Mitarbeitermotivation. So belegt beispielsweise eine Studie in «Mitarbeiter wirksam motivieren» von Dr. Florian Becker, dass sich die Arbeitsmotivation auf den Erfolg des einzelnen Mitarbeitenden entscheidend auswirkt. Motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten mehr, sind innovativer, zeigen weniger Fehlverhalten am Arbeitsplatz, haben weniger Arbeitsunfälle und verkürzte Fehlzeiten.

Auch Unternehmen profitieren gemäss der Studie ganz klar von einer hohen Mitarbeitermotivation. Unter anderem durch

  • erhöhte Produktivität,
  • verbesserte Profitabilität,
  • geringere Fluktuation,
  • schnelleres Wachstum und
  • verstärkte Wettbewerbskraft.

Motivierte Mitarbeitende üben auch auf Kundinnen und Kunden einen positiven Einfluss aus. Denn die verbesserte Einzelleistung der Mitarbeitenden hat einen direkten und positiven Einfluss auf die Kundenzufriedenheit und stärkt die Kundenbindung.

Es wird deutlich: Wer Mitarbeitermotivation gezielt fördert, erhöht sowohl die Erfolgschancen der Mitarbeitenden wie auch jene der Firma.

Praxis-Tipps: Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeitenden?

«Zufriedene, ausgeglichene und sorgenfreie Mitarbeitende erzielen die besten Ergebnisse», davon sind wir bei der AXA überzeugt. Wir möchten mit gutem Beispiel vorangehen und bietet unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern grosszügige Zusatzleistungen an: von flexiblen Arbeitsmodellen bis zum breit gefächerten Angebot zur Verbesserung der Work-Life-Balance. Diese Wertschätzung unserer Mitarbeitenden in Form von individuell abgestimmten Anreizen steigert ihre Arbeitsmotivation und Leistungsbereitschaft und verbessert gleichzeitig unsere Unternehmenskultur langfristig. So etablieren wir uns zudem als attraktive Arbeitgeberin. Das schaffen Sie auch!

Folgende Tipps mit Praxisbeispielen sind aus unserer Sicht der Schlüssel für eine nachhaltige Motivation von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Arbeit:

Tipp 1: Motivieren Sie individuell – mit intrinsischen und extrinsischen Reizen

Umfangreiche Forschungsdaten beweisen, dass die Arbeitsmotivation mit den Eigenschaften und der Persönlichkeit der Mitarbeitenden zusammenhängen. Die Aufgabe einer Führungskraft ist es, je nach Person die Motivation mit individuell abgestimmten Reizen zu steigern:

  • Wer motivierte Mitarbeitende möchte, kann mit gezielter Personalauswahl bereits bei der Rekrutierung einen wesentlichen Unterschied erzielen. Suchen Sie sich Mitarbeitende, die auf die Ihnen zur Verfügung stehenden Motivationsreize reagieren.
  • Achtsame Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bauen vermehrt auf Massnahmen zur inneren Steuerung der Mitarbeitenden. Die Förderung der intrinsischen Motivation der einzelnen Mitarbeitenden wirkt langfristig. Besonders effektiv ist die Stärkung der Selbstwirksamkeit: Die Überzeugung eines Menschen, dass sie oder er kompetent ist. Geben Sie Ihren Mitarbeitenden also Aufgaben, bei denen sie Kompetenz beweisen können.
  • Auch Motivation von aussen funktioniert: Wirksame Ansätze von extrinsischer Motivation – beispielsweise flexible Arbeitszeitmodelle und Fringe Benefits – berücksichtigen die individuellen Unterschiede und Präferenzen.

Gehen Sie also proaktiv auf die individuellen Bedürfnisse und Kompetenzen Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Manche lassen sich eher durch äussere Einflüsse und Reize motivieren, bei anderen führt die selbstmotivierte, intrinsische Motivation zu guter Arbeit.

Tipp 2: Investieren Sie in eine offene Teamkultur

Ein Team setzt sich meist aus verschiedensten Persönlichkeiten zusammen. Diese können sich stark in ihrer Arbeitsmotivation und der Reaktion auf Anreize unterscheiden. Bereits durch die Teamzusammenstellung können Sie Motivation und Leistung beeinflussen. Suchen Sie den Austausch mit Ihren Angestellten und pflegen Sie im Team eine offene und konstruktive Feedback-Kultur. Wer sich ehrlich für seine Angestellten sowie deren Arbeit interessiert und hier auch investiert, wird mit guter Leistung und einer motivierten Teamkultur belohnt.

Tipp 3: Setzen Sie messbare Ziele und feiern Sie Erfolge 

Im Arbeitsalltag sind Erfolge sehr wichtig. Wer sich einsetzt, soll auch Ziele erreichen und vielleicht sogar übertreffen können – das steigert die Motivation. Zeigen Sie dazu ehrliches Interesse für die Arbeitsqualität, die Ihre Mitarbeitenden leisten: Setzen Sie hinter die wichtigsten Aufgaben messbare, persönliche Ziele, sowohl quantitative als auch qualitative. Wurden durch die getätigten Massnahmen die gewünschten Ziele erreicht, dann feiern Sie diese Erfolge und loben Sie Ihre Mitarbeitenden.

Tipp 4: Gewähren Sie Flexibilität und Freiraum

Gehen Sie hinsichtlich Arbeitspensum, Arbeitszeit und Arbeitsort auf die Präferenzen und Bedürfnisse Ihrer Mitarbeitenden ein. Dank genügend Flexibilität und Freiraum seitens des Unternehmens profitieren Mitarbeitende von einer ausgeglichenen Work-Life-Balance und sind motivierter. Dies wirkt sich positiv auf die Arbeitszufriedenheit Ihrer Mitarbeitenden aus und stärkt sowohl das Engagement wie auch die Arbeitsqualität.

Bei der AXA bieten wir unseren Angestellten mit «Flexwork» beispielsweise eine Vielzahl an flexiblen Arbeitsmodellen. Von der individuell zugeschnittenen Arbeitszeitgestaltung über zusätzliche Ferientage bis hin zur Lernzeit für die persönliche Weiterbildung. Erfahren Sie mehr über Flexwork und agiles Arbeiten.

Tipp 5: Schaffen Sie eine familienfreundliche Arbeitsstruktur

Den Job und die Familie unter einen Hut zu bekommen, ist alles andere als einfach. Familienfreundliche Arbeitsstrukturen, Angebote und Beratungsleistungen bieten Ihrem Team einen kostbaren Mehrwert und Motivationsanreiz für ein langfristiges Anstellungsverhältnis. Hier einige Massnahmen, die Mitarbeitende mit Familie motivieren:

  • Bezahlter Mutterschaftsurlaub, der über das gesetzliche Minimum hinausgehtBetriebliche Familienzulagen
  • Kostenlose Information und Beratung zur Kinderbetreuung (Child Care)
  • Gratis Information und Beratung zur Betreuung bzw. Pflege von betagten, kranken oder behinderten Angehörigen (Elder Care)

Tipp 6: Fördern Sie die Mobilität Ihrer Teams

Ob beruflich oder privat – sind Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sicher unterwegs? Unterstützen Sie die Mobilität Ihrer Teams mit Leistungen wie zum Beispiel der Rückvergütung für Halbtax- oder Generalabonnemente, Reka-Checks oder 1. Klasse-Angebote bei Geschäftsreisen. Wer bequem reist, checkt auch unterwegs gerne kurz die geschäftlichen E-Mails. Ausserdem gehören Mobilitätsangebote zu den beliebtesten Lohnnebenleistungen.

Tipp 7: Bieten Sie mit der Pensionskasse Sicherheit

Pensionskasse ist nicht gleich Pensionskasse. Mit der Wahl einer guten BVG-Lösung tragen Sie Ihre Mitarbeitenden nicht nur in eine sichere Zukunft, sondern positionieren sich auch als attraktive Arbeitgeberin.

Wichtig ist, dass Sie diese Vorteile gut kommunizieren. Suchen Sie sich eine gute Pensionskasse aus oder lassen Sie sich die Vorzüge der bestehenden Lösung erklären und tragen Sie die Informationen dann an Ihre bestehenden oder potentiellen Mitarbeitenden weiter. Das Thema BVG, das auf den ersten Blick kompliziert und darum vielleicht unattraktiv wirkt, kann mit Vorzügen wie 20 % mehr Altersrente schnell zu Ihrem besten Motivationsanreiz werden. 

Tipp 8: Achten Sie auf die Gesundheit Ihrer Teams

Mit vielfältigen Massnahmen zur Gesundheitsförderung beeinflussen Sie das Wohlbefinden in Ihren Teams massgeblich. Ob Sportkurse, Seminare zur Stressprävention und Entspannung, Ruheräume oder ergonomische Arbeitsplatzgestaltung – Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die auf die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden achten, nehmen ihre soziale Verantwortung ernst und werden mit ausdauernder Leistung und Motivation belohnt.

Tipp 9: Verbinden Sie die Interessen von Mitarbeitenden und Unternehmen

Versuchen Sie mit Motivationsansätzen die Zielkonflikte zwischen Ihrer Firma und den Mitarbeitenden zu reduzieren. Streben Sie hierbei eine grösstmögliche Deckung der gemeinsamen Interessen und Ziele an. 

Tipp 10: Gewinnen Sie dank Weiterentwicklung an Innovationskraft

Das heutzutage schnelllebige Umfeld fordert ein hohes Mass an Anpassung und Weiterentwicklung. Ob am Arbeitsplatz, im Austausch mit Kolleginnen und Kollegen oder im Rahmen eines Weiterbildungsprogramms: Ergreifen Sie die Chance auf Bestleistung und Höchstmotivation dank Innovationskraft. Koppeln Sie Weiterbildungsmöglichkeiten an Leistungsziele, steuern Sie die Motivation Ihrer Angestellten. Die AXA stärkt beispielsweise die Weiterentwicklung Ihrer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durch die Förderung der Besetzung offener Stellen mit bestehenden AXA Mitarbeitenden sowie durch Teamwerkstätten zum Ideen- und Wissensaustausch oder lehrreichen Online-Trainings. Mehr dazu.

Fazit: Setzen Sie auf Individualität und Fringe Benefits 

Echte Wertschätzung und konstruktives Feedback sorgen für Motivationskicks und erzielen ein positives Arbeitsklima. Mit persönlich abgestimmten Lohnnebenleistungen, sogenannten Fringe Benefits, bieten Sie Ihren Mitarbeitenden einen zusätzlichen Mehrwert. Von flexiblen Arbeitszeitmodellen über grosszügige Versicherungsleistungen bis hin zu monetären Zusatzleistungen wie Gutscheinen und Benefit-Programmen: Gehen Sie bestmöglich auf die individuellen Bedürfnisse Ihrer Mitarbeitenden ein. Denn wer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter persönlich motiviert, gewinnt langfristig – an Motivation, Attraktivität und Qualität.

  • Teaser Image
    Welche Vorteile bieten Fringe Benefits?

    Ob zur Steigerung der Mitarbeitermotivation, Stärkung der Unternehmensbindung oder als Rekrutierungsanreiz: Geschickt eingesetzt sind Lohnnebenleistungen ein Erfolgsgarant. Sie motivieren Ihr Team mit individuell abgestimmten Vorteilen und etablieren Ihr Unternehmen als attraktive Arbeitgeberin oder attraktiven Arbeitgeber.

    Mehr zu Fringe Benefits

So nicht: Vermeiden Sie diese Motivationshindernisse

Weit verbreitete, plakative Aussagen wie «Motivieren kann man eh nicht!» oder «Die Mitarbeiter sind gut bezahlt – sie sollen leisten!» offenbaren die Überzeugungen vieler Führungskräfte. Diese Einstellungsbarrieren sind zwar nachvollziehbar, doch decken sie sich nicht mit dem Stand der aktuellen Forschung. Veraltete Denkweisen behindern die Wettbewerbsfähigkeit von Firmen und bremsen die Massnahmen zur Motivationssteigerung der Mitarbeitenden.

Weitere Praxis-Barrieren für eine wirkungsvolle Anwendung der Motivationspsychologie:

  • Intrinische Mitarbeitermotivation ist intransparent und komplex. Folglich bestehen Schwierigkeiten bei ihrer Messung
  • Emotionale Bindung der Angestellten als Motivationstreiber wird unterschätzt
  • Fehlende Kompetenz und Know-how im Unternehmen bezüglich Mitarbeitermotivation
  • Mangelnde Selbstreflektion von Führungskräften, beispielsweise «Wie wirkt mein Verhalten auf meine einzelnen Mitarbeiter?»

Zur Diskussion: Wie geht Ihr Unternehmen mit Mitarbeitermotivation um?

Das Thema «Mitarbeitermotivation» wirft Fragen auf. Wir haben für Sie Fragen zum Nachdenken vorbereitet: 

  • Welche Bedeutung hat Mitarbeitermotivation in Ihrem Unternehmen? Wie wichtig wird die Arbeitsmotivation in Zukunft sein?
  • Was bieten Sie Ihren Mitarbeitenden konkret? Ist es der ideale Leistungsmix? Passt er zu den Bedürfnissen Ihrer Mitarbeitenden? Wie steigern Sie und Ihre Mitarbeitenden gemeinsam die Arbeitsmotivation?
  • Gibt es Hindernisse, die einer wirkungsvollen Motivation Ihrer Mitarbeitenden im Weg stehen? Wie gehen Ihre Firma und Ihr Team mit diesen Barrieren um?
  • Kommunizieren Sie die Vorteile Ihres Unternehmens offen an bestehende und potentielle Mitarbeitende? Werden Vorteile und Massnahmen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wahrgenommen (beispielsweise bessere Arbeitsbedingungen, optimierte Ziele und Anreize)? 
  • Wie kompetent geht Ihr Unternehmen mit Mitarbeitermotivation um? Entsprechen Ihre Motivationsansätze dem aktuellen Stand der Forschung – oder verlassen Sie sich auf Gewohnheiten, Intuition, Erfahrungen und individuelle Überzeugungen?

Im Sinne von konstruktivem Feedback: Diskutieren Sie diese Punkte offen im Führungsteam und mit Ihren Angestellten – bestenfalls ermitteln Sie im Gespräch die wichtigsten Faktoren und Aufgaben für eine langfristige Wertschätzung und Motivation Ihrer Mitarbeitenden. Viel Freude und Erfolg!

Verwandte Artikel

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren myAXA Kontakt & FAQ

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz / Cookie Policy © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse-Tools, um das Nutzungserlebnis für Sie zu verbessern, die Werbung von AXA und ihren Werbepartnerfirmen zu personalisieren sowie Social-Media-Funktionen bereitzustellen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen bei Verwendung von Internet Explorer 11 leider nicht über unser Cookie-Präferenz-Center ändern. Möchten Sie Ihre Einstellungen anpassen, nutzen Sie bitte einen aktuellen Browser. Durch die Nutzung unserer Internetseite mit diesem Browser stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz / Cookie Policy