Trend

AXA Women’s Cup Final

Bild: Julia Wunsch
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Per Email teilen

Es ist bekannt, dass der Cupwettbewerb oft seine eigenen Gesetze hat. So waren es denn am diesjährigen «AXA Women’s Cup Final» auch nicht die Favoritinnen aus Zürich, welche am Ende jubelten, sondern die Zentralschweizerinnen, die stets an sich und ihre Chance geglaubt hatten.

Nachdem der Cupfinal im letzten Jahr wegen Corona abgesagt werden musste, konnte die 45. Finalaustragung in diesem Jahr - unter dem neuen Namen «AXA Women’s Cup Final» - im Stadion Letzigrund in Zürich ausgetragen werden. Für das Endspiel am Samstag, 5. Juni 2021 hatten sich die FC Zürich Frauen und der FC Luzern qualifiziert. Beide Teams zeigten über 90 Minuten spannenden Fussball, doch waren es schliesslich die Luzernerinnen, welche den Siegerpokal dank eines überraschenden 2:0-Erfolgs in die Höhe stemmen durften. Mit dem Sieg im AXA Women’s Cup Final ging in diesem Jahr der Pokal übrigens sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen nach Luzern. Für die Innerschweizerinnen ist es der fünfte Cuptitel der Clubgeschichte und der erste Cupsieg seit 2006. Die Zürcherinnen beendeten die Saison hingegen erstmals seit 2017 ohne einen Titel.

 

Hoher Besuch am Finalspiel

Aufgrund der aktuellen Corona-Restriktionen durften sich nur 300 Personen das Spiel live im Stadion anschauen. Dennoch konnte sich die Gästeliste am AXA Women’s Cup Final sehen lassen. Die Pokalübergabe wurde gemeinsam von Bundesrätin und Sportministerin Viola Amherd, Alt-Bundesrätin und Vizepräsidentin des AXA Verwaltungsrats, Ruth Metzler-Arnold, vom Präsidenten des Schweizerischen Fussballverbands Dominique Blanc sowie von der Direktorin Frauenfussball im SFV Tatjana Haenni durchgeführt. Auch Fabrizio Petrillo, CEO der AXA Schweiz, war vor Ort und verfolgte das unterhaltsame Spiel. Für die fussballbegeisterten Fans zuhause wurde der Final zudem live im TV auf SRF Info und im Web auf rts.ch übertragen.



  • Impressionen des AXA Women’s Cup Final

    Bild: Julia Wunsch

  • Beide Teams zeigten über 90 Minuten spannenden Fussball, doch waren es schliesslich die Luzernerinnen, welche den Siegerpokal dank eines überraschenden 2:0-Erfolgs in die Höhe stemmen durften.

    Bild: Julia Wunsch

  • Die Pokalübergabe wurde gemeinsam von Bundesrätin und Sportministerin Viola Amherd, Alt-Bundesrätin und Vizepräsidentin des AXA Verwaltungsrats, Ruth Metzler-Arnold, vom Präsidenten des Schweizerischen Fussballverbands Dominique Blanc sowie von der Direktorin Frauenfussball im SFV Tatjana Haenni durchgeführt.

    Bild: Julia Wunsch

Das Engagement der AXA

Die AXA möchte sich mit ihrem Engagement aktiv für die Förderung und Anerkennung des Schweizer Frauenfussballs einsetzen. Seit dem 1. Juli 2020 ist sie deshalb die erste Partnerin der «AXA Women’s Super League» sowie des «AXA Women’s Cup Final». Im Sinne unseres Markenversprechens «Know You Can» unterstützen wir als AXA die Spielerinnen bei der Erreichung ihrer Ziele und Träume. Auf dem Spielfeld genauso wie abseits des Rasens.», sagt Antonia Lepore, Leiterin Marketingkommunikation der AXA. 

Verwandte Artikel

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Login Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren myAXA FAQ

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz / Cookie Policy © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse-Tools, um das Nutzungserlebnis für Sie zu verbessern, die Werbung von AXA und ihren Werbepartnerfirmen zu personalisieren sowie Social-Media-Funktionen bereitzustellen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen bei Verwendung von Internet Explorer 11 leider nicht über unser Cookie-Präferenz-Center ändern. Möchten Sie Ihre Einstellungen anpassen, nutzen Sie bitte einen aktuellen Browser. Durch die Nutzung unserer Internetseite mit diesem Browser stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz / Cookie Policy