Zuhause

Was ist eigentlich im Hausrat versichert?

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Zahlt die Hausratversicherung auch mein kaputtes iPhone, die gestohlene Handtasche oder die abgestürzte Drohne? In der Hausratversicherung ist oft mehr enthalten als gedacht: Wir zeigen, welche Schäden gedeckt sind und wo sich eine Zusatzversicherung lohnt. 

Stellen Sie sich vor, Sie stellen Ihre Wohnung oder Ihr Haus auf den Kopf und schütteln es kräftig durch: Alles, was rausfällt, wird im Schadenfall von der Hausratversicherung gedeckt. Versichert sind also alle «beweglichen» Sachen in einem Haushalt. Allerdings nicht gegen jede Art von Schäden: Die Versicherung unterscheidet, ob der Hausrat einem Feuer zum Opfer fiel, gestohlen wurde, ob Sie selbst etwas selbst kaputt gemacht oder verloren haben. 

Basis: Schutz gegen existentielle Risiken

Grundsätzlich sind Sie mit einer Hausratversicherung gegen existentielle Risiken versichert. Wenn beispielsweise Ihr Zuhause abbrennt, Diebe einem Einbruch Wertsachen entwenden oder eine Überschwemmung oder ein Leitungsbruch die gesamte Wohnung unter Wasser setzt, sind Sie bis zur gewählten Summe versichert. Wer keine Hausratversicherung hat, kann in einem solchen Schadenfall auf einen Schlag seine ganze Existenz verlieren.

 

Stellen Sie sich vor, Ihr Zuhause ist komplett ausgebrannt: Wie viel Geld brauchen Sie, um alles wieder einzurichten?

Die Versicherungssumme regelmässig zu überprüfen, lohnt sich.

Versicherungssumme: wie berechnen?

Stellen Sie sich vor, jemand ruft Sie an und teilt Ihnen mit, dass Ihr Zuhause komplett abgebrannt ist. Wie viel Geld benötigen Sie nun, um die ganze Einrichtung und all Ihre persönlichen Dinge wiederzubeschaffen? Mit dieser «Einkaufsliste» können Sie Ihre Versicherungssumme berechnen – und da kommt meistens mehr zusammen als gedacht: Vom Geschirr in der Küche über die Kleider in den Schränken bis zum Sofa im Wohnzimmer, vom Computer über den Bürostuhl bis zum Fahrrad in der Garage und der Skiausrüstung im Keller summiert sich der Besitz schnell mal auf einen fünf- oder gar sechsstelligen Betrag. 

Diebstahl: Wie viel wird erstattet?

Wenn Ihnen im Tram die Handtasche gestohlen wird oder das Handy in den Ferien plötzlich weg ist, so ist dies über den Zusatz «Diebstahl auswärts» in der Hausratversicherung ebenfalls gedeckt. Allerdings ist dieser Schutz begrenzt: Der Standard in der Schweiz beträgt in solchen Fällen 2000 Franken. Das reicht vielleicht für die Handtasche und das Handy – ein teures E-Bike, eine Tauchausrüstung oder ein wertvolles Schmuckstück können Sie mit diesem Betrag aber nicht ersetzen. Nun könnten Sie natürlich die Summe für «Diebstahl auswärts» generell erhöhen; allerdings wird dies schnell teuer. Besser fährt, wer wertvolle Gegenstände, die er oft unterwegs dabei hat, separat versichert. Beispielsweise das Triathlon-Velo für 7000 Franken, das im Trainingslager und am Wettkampf oft Risiken ausgesetzt ist. Der «Rundumschutz» der AXA bietet genau für solche Fälle eine Zusatzversicherung an.  

Was, wenn ich selbst schuld bin?

Bei Feuer, Überschwemmung, Einbruch oder Diebstahl ist klar: Die Hausratversicherung ersetzt den Schaden. Was aber, wenn Sie selbst einen Schaden verursachen? Wenn zum Beispiel das Handy herunterfällt und das Display zerbricht, wenn Sie aus Versehen auf Ihre Brille sitzen oder die geerbte Diamantkette verlieren? Solche Fälle passieren immer wieder – und können ganz einfach versichert werden. Der «Rundumschutz» ersetzt Ihre Lieblingsobjekte bei Beschädigung genauso wie beim Verlust. 

Die AXA bietet den «Rundumschutz» für folgende Objektgruppen an:

  • Smartphones, Tablets und Unterhaltungselektronik: Beispielsweise, wenn das Laptop herunterfällt und kaputt geht.
  • Velos, E-Bikes und Sportgeräte: Beispielsweise, wenn das E-Bike bei einem Sturz beschädigt wird.
  • Schmuck, Uhren und Musikinstrumente: Beispielsweise, wenn der Ehering beim Tauchgang in der Südsee versinkt.
  • Brillen, Hörgeräte und medizinische Hilfsmittel: Beispielsweise, wenn Sie sich auf ihre Brille setzen und sie beschädigen. 

Die Geräteversicherung schützt alle Personen im Haushalt – egal ob Familienmitglieder, Partner oder WG-Kollegen.

Eine Versicherung für Smartphones, Laptops & Co.

Wenig Besitz: Lohnt sich die Hausrat für Jugendliche?

Möbel aus dem Brocki, günstige Kleider und zum Leben nur das Nötigste: Wer nur ein WG-Zimmer hat oder gerade in die erste eigene Wohnung gezogen ist, denkt vielleicht nicht als Erstes an eine Hausratversicherung. Bei wenig Besitz fällt die Wiederbeschaffung selbst bei einem Wohnungsbrand noch nicht so stark ins Gewicht. Dennoch gibt es vielleicht einzelne Gegenstände, für die sich eine Versicherung lohnt – zum Beispiel ein Rennrad, ein teures Laptop oder ein neues Smartphone. Deshalb bietet die AXA die Möglichkeit, nur spezifische Objektgruppen zu versichern: 

Anders als bei klassischen Handy- oder Veloversicherungen ist bei der Geräteversicherung nicht nur ein einzelner Gegenstand versichert, sondern alle Objekte aller Personen im Haushalt – egal ob Familienmitglieder, Partner oder WG-Kollegen. Gedeckt sind Schäden bei Diebstahl, Verlust oder Beschädigung, und zwar sowohl selbst- als auch fremdverschuldete.   

Verwandte Artikel

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz