myAXA Login
Sicherheit und Recht

So machen Sie Ihre Fahrzeugflotte wintertauglich

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Der Winter ist da und sorgt mitunter für gefährliche Strassenverhältnisse. Höchste Zeit, Ihre Fahrzeugflotte wintertauglich zu machen und dank dieser Massnahmen die Unfallgefahr zu reduzieren.

Schnee und Eis haben bereits für Chaos auf den Strassen gesorgt. Dank dieser Massnahmen sind Sie auch in den Wintermonaten sicher auf der Strasse unterwegs:

Rechtzeitig Winterreifen montieren

Winterpneus sind in der Schweiz zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben. Trotzdem wird empfohlen, Fahrzeuge mit Winterreifen auszustatten. Dabei gilt die Faustregel «Von O bis O», also von Oktober bis Ostern. Je nach geographischer Lage Ihres Geschäftes oder Transportstrecken, die zurückzulegen sind, lohnt sich auch die Anschaffung von Schneeketten. Behalten Sie im Hinterkopf, dass massive Bussen auf Fahrzeughalter warten, welche mit ungenügender Bereifung einen Unfall verursachen oder den Verkehr behindern. Winterreifen gehören also nicht nur aus Sicherheitsgründen zur Grundausstattung Ihrer Flotte.

Informieren Sie Ihre Chauffeure

Wussten Sie, dass sich der Bremsweg auf einer schneebedeckten Fahrbahn durchschnittlich um das Dreifache verlängert? Und dass ab 3° C erhöhte Glättegefahr wegen gefrierender Nässe besteht – insbesondere bei Brücken und Waldschneisen? Zur gezielten Wintervorbereitung gehört somit nicht nur die richtige Fahrzeug-Ausstattung, sondern auch die Sensibilisierung ihrer Fahrer. Instruieren Sie diese, vor der Abfahrt kurz online die aktuelle Verkehrslage zu checken. Auf der Plattform der «Unwetterzentrale Schweiz» sind Hinweise auf Strassenglätte in der Schweiz zu finden. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps zum Fahren bei Eis und Schneeglätte.

Überprüfen Sie Ihre Batterien

Die Kapazitäten von Batterien wie auch von Akkus werden bei kaltem Wetter reduziert. In den Wintermonaten sind Auto-Batterien durch die intensive Nutzung von Heizung und Lichtern besonders gefordert. Überprüfen Sie vor Winterbeginn die Fahrzeugbatterien auf deren Leistungsfähigkeit und halten Sie die Augen offen, ob es Risse in den Kabeln hat. Dasselbe gilt auch für die Smartphone-Batterie: Stellen Sie sicher, dass diese vor Reiseantritt voll aufgeladen ist, damit Sie im Pannenfall telefonisch Hilfe aufbieten können.

Auto-Schlösser enteisen

Schlösser frieren bei kaltem Wetter gerne ein, was unangenehme Langzeitfolgen am Fahrzeug mit sich bringen kann. Mit Vaseline oder WD-40-Öl kann hier gut vorgebeugt werden. Wichtig ist ebenfalls, das Türschloss trocken zu halten und an sehr kalten Tagen mit Frostschutzmittel vorbeugend einzusprühen. Wenn die Präventionsmassnahmen nichts genützt haben, empfiehlt es sich, einen Enteiser-Spray einzusetzen.

Sorgen Sie für klare Sicht

Stellen Sie sicher, dass Ihre Fahrzeug-Lichter sauber sind und richtig funktionieren und füllen Sie vor Wintereinbruch das Scheibenwischwasser auf, am besten mit integriertem Antifrostmittel. Und nicht vergessen: Ein Guckloch in der verschneiten Scheibe reicht nicht. Die Scheiben müssen vor Fahrantritt vollständig vom Schnee befreit werden, sonst drohen neben der fehlenden Sicherheit auch empfindliche Bussen. Denken Sie daran, dass Regen, Schnee und Nebel nicht nur die Sicht verschlechtern, sondern auch die Haftung auf der Fahrbahn. Fahren Sie daher mit genügend Abstand und reduzieren Sie die Geschwindigkeit.

Notfall-Ausrüstung

Trotz dieser präventiven Massnahmen kann es bei dichtem Schneefall zur Panne kommen. Bereiten Sie sich und Ihre Fahrzeuge auch auf diesen Fall vor: Wolldecken, Abschleppseile und Leuchtwesten sollten greifbar und einsatzbereit sein.

Verwandte Artikel

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz