Mitarbeiter und Vorsorge

So fördern Sie die Gesundheit am Arbeitsplatz

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Per Email teilen

Warum ist die Gesundheit am Arbeitsplatz so wichtig? Welche Risiken ergeben sich für Unternehmen bei mangelnder Gesundheitsförderung? Welche Massnahmen fördern die Gesundheit am Arbeitsplatz?

Das Thema Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz wirft viele Fragen auf. Wir haben die wichtigsten Fakten zum betrieblichen Gesundheitsmanagement für Sie zusammengetragen. Mit den folgenden Tipps leisten Sie für das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeitenden einen wirkungsvollen Beitrag.

Warum ist die Gesundheit am Arbeitsplatz so wichtig?

Steigen wir mit harten Fakten in das Thema ein: Jeder ins betriebliche Gesundheitsmanagement (kurz BGM) investierte Schweizer Franken kommt im Schnitt dreimal zurück. Hierbei spart das Unternehmen nicht nur Kosten, sondern auch eine Menge Zeit. Wer die Gesundheit seiner Mitarbeitenden stärkt, achtet folglich nicht nur auf das Wohlbefinden der einzelnen Angestellten. Vielmehr zahlen sich Prävention und geeignete Massnahmen in Form einer leistungsfähigeren Unternehmenskultur aus.

Folgende Vorteile resultieren aus einem erfolgreich eingesetzten Gesundheitsmanagement im Betrieb:

  • Steigerung der Arbeitgeberattraktivität
  • Erhöhung des Wohlbefindens von Führungskräften und Teams
  • Verbesserung der Mitarbeitendenproduktivität
  • Aufklärung dank umfassender Informationen zu psychischen und physischen Gefahren am Arbeitsplatz
  • Senkung von arbeitsbedingten psychosozialen Gefährdungen wie beispielsweise Stress
  • Reduktion der Absenzrate im Betrieb

Als Managementaufgabe umfasst das BGM die Steuerung und Integration aller betrieblichen Prozesse mit folgenden Zielen: Erhalten und Verbessern der Gesundheit, der Motivation und des Wohlbefindens der Mitarbeitenden. Die betriebliche Gesundheitsförderung (kurz BGF) beeinflusst mit sämtlichen Handlungen das Verhalten und die Bedingungen zugunsten der Gesundheitsförderung. 

Weitere Informationen zum BGM und attraktive Förderangebote der AXA finden Sie in unserer Übersicht zum betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Welche Risiken ergeben sich für Unternehmen bei mangelnder Gesundheitsförderung?

Im Büroalltag führen verschiedene Faktoren zur Gesundheitsbelastung: Schlechte Haltung oder Mängel in der Büroeinrichtung führen zu Rückenschmerzen. Stolperfallen verursachen Unfälle. Auf anhaltenden Stress folgen Überlastungen und Burnouts. 

Besonders das Thema Burnout hat in den letzten Jahren an Aufmerksamkeit gewonnen – ein wichtiger Schritt in der Prävention und Bekämpfung dieser zumeist berufsbezogenen, chronischen Erschöpfung. Stressige Situationen über eine kurze Zeitdauer schaden niemandem langfristig. Nimmt die Belastung bei der Arbeit allerdings kein Ende, kommt der Regulationsmechanismus im Menschen zum Stillstand. Dies begünstigt eine Reihe von körperlichen und psychischen Erkrankungen:

  • Erschöpfungsdepression
  • Demenz
  • Bluthochdruck
  • Rückenschmerzen

Somit wirken sich regelmässige Belastungen, unrealistische Anforderungen, akute Gefahren und anhaltender Stress bei der Arbeit negativ auf die Produktivität Ihrer Mitarbeitenden aus. Wer langfristig solchen beruflichen und sozialen Gefährdungen ausgesetzt ist, erkrankt oftmals dauerhaft. Ein mangelnder Gesundheitsschutz der Menschen in Ihrer Firma birgt somit auch ein erhebliches wirtschaftliches Risiko.

Das betriebliche Gesundheitsmanagement reduziert solche Risiken und stärkt mit Präventionsmassnahmen die Gesundheit in Ihrem Unternehmen. Motivierte und leistungsfähige Mitarbeitende sind hierbei das wichtigste Ziel.

Welche Massnahmen fördern die Gesundheit am Arbeitsplatz?

Burnout-Prävention: Beugen Sie drohendem Stress und Burnouts sorgsam vor

Stress- und burnoutbedingte Ausfälle verursachen für Schweizer Unternehmen jährlich immense Kosten. Schützen Sie Ihre Mitarbeitenden mit einer effektiven Strategie zur Stressbewältigung. Wer dem Burnout-Syndrom frühzeitig vorbeugt, begünstigt langfristig die psychische Gesundheit der Mitarbeitenden und ein gesundes Arbeitsklima.

Vorteile der Burnout-Prävention:

  • Geringere Kosten für krankheitsbedingte Ausfälle
  • Steigerung des Wohlbefindens bei der Arbeit
  • Schutz der Mitarbeitenden vor stressbedingten Erkrankungen

Warum die Burnout-Prävention für Betriebe und die Wirtschaft so wichtig ist, erfahren Sie hier.

Ergonomie am Arbeitsplatz: Schaffen Sie gesunde Arbeitsplätze für Ihre Mitarbeitenden

Wer in ergonomische Arbeitsplätze investiert, steigert das Wohlbefinden der Mitarbeitenden. Zudem senken Sie mit ergonomischen Arbeitsbedingungen auch die Anzahl krankheitsbedingter Ausfälle nachhaltig. Denn Erkrankungen des Bewegungsapparats wirken sich sowohl auf das berufliche als auch auf das private Leben Ihrer Belegschaft negativ aus.

Vorteile der Arbeitsplatzergonomie:

  • Geringere Kosten für Krankheits- und Produktionsausfälle
  • Förderung der Gesundheit Ihrer Belegschaft
  • Steigerung der Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit

Sitzen und arbeiten Sie am Arbeitsplatz ergonomisch richtig? Alle Informationen rund um die Arbeitsplatzergonomie finden Sie hier.

Unfallprävention: Sorgen Sie für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz und in der Freizeit

Über eine Million Unfälle pro Jahr ereignen sich in der Schweiz. Meistens im Haushalt oder generell in der Freizeit. Wirksame Unfallprävention umfasst somit den Arbeitsplatz wie auch den privaten Bereich.

Vorteile der Unfallprävention:

  • Weniger Unfälle in der Arbeitswelt und Freizeit
  • Verminderung von Ausfallzeiten und Administrationsaufwänden
  • Gesundheits- und Arbeitsschutz für Mitarbeitende
  • Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber vermitteln Wertschätzung

Die wichtigsten Regeln zur Unfallverhütung und Arbeitssicherheit für Sie und Ihre Mitarbeitenden haben wir hier zusammengefasst.

Care Management: Unterstützen Sie Ihre erkrankten und verunfallten Mitarbeitenden persönlich

Rasches und kompetentes Handeln ist angesagt, wenn Mitarbeitende nach einem Unfall oder einer Krankheit länger ausfallen. Je weniger Zeit verstreicht, desto höher ist die Erfolgsquote für die Genesung und Reintegration der Betroffenen. Zudem können lange Absenzen sowie hohe Absenzkosten vermindert werden.

Vorteile des Care Managements:

  • Verminderung von Eingliederungskosten
  • Unterstützung durch Spezialisten während der Integration
  • Rasche Koordination der involvierten Stellen

Alle Informationen rund um das Care Management finden Sie hier.

Weitere Ideen: Fördern Sie die Gesundheit mit Bewegung, Ernährung und Aktivitäten

Von A wie Arbeitsschutz bis Z wie Zufriedenheit der Belegschaft – dem beruflichen Gesundheitsmanagement sind kaum Grenzen gesetzt. Wir haben für Sie weitere erprobte Ideen zusammengetragen, die sowohl die Gesundheit als auch die Teambindung und die Zufriedenheit in Ihren Unternehmen stärken: 

  • Sorgen Sie für reichlich Bewegung: Ob mit einem unternehmensinternen Sport- und Fitnessraum, gemeinsamen sportlichen Aktivitäten oder einer Walk-and-Talk-Meetingkultur – zusätzliche Bewegung begünstigt die Konzentration, die Kreativität und die Postur.
  • Bieten Sie Ihren Mitarbeitenden gesunde Ernährung: Mit Team-Mittagessen, einer Wassertrinken-Erinnerung im Kalender, Taste-and-Teach-Austauschen oder gemeinsamen Kochworkshops – wer sich gesund ernährt, ist leistungsfähiger und lebt gesünder.
  • Etablieren Sie Entspannungsübungen: Ob Office Yoga, entspannende Hintergrundmusik, Deepwork-Räume (Arbeitsräume ohne Ablenkung) oder Betten für Powernaps (zum Beispiel für einen Mittagsschlaf) – es gibt viele Möglichkeiten, um in Ihren Teams das Entspannungsniveau zu steigern.
  • Organisieren Sie Team-Events und Aktivitäten: Vom Family Day bis zu den Office Awards – gemeinsame Aktivitäten sorgen für Abwechslung und fördern den Zusammenhalt im Team.
  • Positionieren Sie sich als moderne Arbeitgeberin oder moderner Arbeitgeber: Mit flexiblen Arbeitszeiten, Weiterbildungen und Innovations- und Kreativworkshops gewähren Sie Ihrer Belegschaft Vorzüge, die auch Ihr Unternehmen weiterbringen. Kommunizieren Sie diese Vorteile sowohl intern als auch extern und stärken Sie so Ihren Unternehmenswert und das Employer Branding.
  • Bauen Sie die Remote-Work-Massnahmen fortschrittlich aus: Das Arbeiten im Homeoffice ist seit Corona nicht mehr wegzudenken – setzen Sie neue Tools und Möglichkeiten wie Remote-Wettbewerbe, virtuelle Initiativen und ein Online-Gesundheitsportal ein, um die Gesundheit und die Unternehmensbindung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu stärken.

Fazit: Garantiert gesünder

Zugegeben – eine Garantie für den Erfolg dieser Gesundheitsmassnahmen gibt es nicht. Doch wer seriös eine Ist-Analyse macht, die Ressourcen kennt, realistische Ziele setzt und entsprechend handelt, schafft für eine erfolgreiche Gesundheitsförderung bei der Arbeit und ein leistungsstarkes Arbeitsumfeld optimale Rahmenbedingungen.

PS: Bürokatzen fördern die Gesundheit Ihres Teams nicht unbedingt. Mit den AXA Gesundheitsangeboten für KMU tun Sie das Richtige für alle Ihre Mitarbeitenden.

Gerne unterstützen wir Sie mit Rat und Tat rund um das Thema Mitarbeitendengesundheit in Ihrem Betrieb. Profitieren Sie vom Experten-Knowhow der AXA Gesundheitsmanagerinnen und -manager in den Bereichen Stress- und Burnout-Prävention, Ergonomie, Unfallprävention und Care Management.

Verwandte Artikel

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren myAXA Kontakt & FAQ

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz / Cookie Policy © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse-Tools, um das Nutzungserlebnis für Sie zu verbessern, die Werbung von AXA und ihren Werbepartnerfirmen zu personalisieren sowie Social-Media-Funktionen bereitzustellen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen bei Verwendung von Internet Explorer 11 leider nicht über unser Cookie-Präferenz-Center ändern. Möchten Sie Ihre Einstellungen anpassen, nutzen Sie bitte einen aktuellen Browser. Durch die Nutzung unserer Internetseite mit diesem Browser stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz / Cookie Policy