Gesundheit

Natur statt Chemie: Alternativen für Gesundheit und Haushalt

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Komplementärmedizin wird als Ergänzung zur Schulmedizin immer wichtiger. Genauso gibt es auch in anderen Bereichen spannende Alternativen – etwa im Haushalt. Mit selbstgemachten Reinigungsmitteln tun Sie sich selbst und der Natur etwas Gutes.

Wie umweltbewusst sind Sie? Achten Sie beim Einkauf auf ökologische Produkte? Wenn ja, dann sind Sie damit nicht allein. Und dennoch: Studien des Bundes zeigen, dass natürliche Ressourcen auch hierzulande in Gefahr sind, etwa unser Grundwasser: «Rückstände aus Dünge- und Pflanzenschutzmitteln, Bestandteile von Körperpflegeprodukten, Reinigungsmitteln und Arzneimitteln beeinträchtigen die Wasserqualität», so das Bundesamt für Umwelt (BAFU). Zudem kann man viele gesundheitliche Probleme – Allergien, Ekzeme, aber auch Lungenkrankheiten oder gar Krebs – auf Chemikalien zurückführen, mit denen wir tagtäglich konfrontiert sind.

Mit Natron, Soda, Essig, Zitronensäure und Kernseife lassen sich fast alle Drogerieprodukte ersetzen.

smarticular.net

Natürliche Alternativen für den Haushalt

WC putzen, Dusche entkalken, Abfluss reinigen: Für jede Anwendung steht eine Flasche mit dem passenden Produkt im Putzschrank. Viele davon enthalten einen regelrechten Cocktail an Chemikalien – und sind damit schädlich für Mensch, Tier und Umwelt. Leider ist noch viel zu wenig bekannt, wie leicht sich Giftiges durch Natürliches ersetzen lässt. Für eine blitzblanke Wohnung reichen nämlich bereits ein paar wenige Hausmittel: Natron (Natriumhydrogencarbonat), Soda (Natriumcarbonat), Essig, Zitronensäure und Kernseife. Gegen dieses Dreamteam hat selbst der hartnäckigste Schmutz keine Chance. Und das Beste: All diese Produkte sind – vernünftig eingesetzt – gut verträglich, ökologisch unbedenklich und erst noch preiswert. Probieren Sie es aus und Sie werden erstaunt sein, wie gut Sie ohne Spezialreiniger auskommen!

5 einfache Öko-Putzmittel

Abflussreiniger

  • 4 EL Soda direkt in den Abfluss geben
  • 1 Tasse hellen Essig hinterherschütten
  • Einige Minuten einwirken lassen
  • Mit heissem Wasser nachspülen

 

Fensterreiniger

  • 5 dl Wasser 
  • Einige Tropfen Spülmittel
  • 1 Schuss Essig
  • 1 Schuss Brennsprit
  • Alles in Sprühflasche füllen und leicht schütteln

 

Anti-Kalk-Spray

  • 5 dl lauwarmes Wasser 
  • 50 g Zitronensäure
  • 1 TL Spülmittel oder Flüssigseife
  • 10 Tropfen ätherisches Öl, z. B. Zitrone (optional)
  • Alles in Sprühflasche füllen und gut schütteln

 

WC-Reiniger

  • 1–2 Tassen Essig in WC-Schüssel verteilen
  • 2–3 EL Natron darüberstreuen, mit WC-Bürste verteilen
  • 15 Minuten einwirken lassen
  • Nochmals kräftig schrubben, spülen

 

Geschirrspülmittel

  • 5 dl Wasser aufkochen
  • 10–15 g Kernseife (gerieben) darin auflösen
  • Abkühlen lassen, dabei mehrmals durchrühren
  • 3–4 TL Natron (je nach Wasserhärte) dazugeben
  • 10–20 Tropfen ätherisches Öl (optional), z. B. Orange
  • Nochmals kräftig rühren und in Flasche abfüllen

Diese und unzählige weitere Tipps und Rezepte finden Sie auf smarticular. Alles, was Sie zur Herstellung benötigen, gibts im Supermarkt, in der Apotheke oder Drogerie. Wer grosse Mengen an Natron benötigt, bestellt besser und günstiger online. Für Kleinstmengen kann man sich mit gewöhnlichem Backpulver behelfen: Es besteht hauptsächlich aus Natron. Statt Haushaltsessig (5% Säure) kann man auch Essigessenz (25% Säure) verwenden: einfach 1 Teil Essigessenz mit 4 Teilen Wasser verdünnen. So eignet sich die farblose Essigessenz perfekt zum Putzen und Waschen.

Vorsicht bei «Naturkosmetik»

Nicht nur der Putzschrank, sondern auch der Spiegelschrank mit Ihren Toilettenartikeln lässt sich auf einfache Weise revolutionieren! Was es dazu braucht: Neugier, die Bereitschaft, etwas Neues auszuprobieren – und allenfalls einen Besuch in der Drogerie oder im Reformhaus. Via Internet finden sich unzählige Tipps und Tricks, Rezepte und Erfahrungen. Auch wenn Selbermachen ein wenig Zeit und Geduld erfordert, lohnt es sich. Denn erstens hat Naturkosmetik oft stolze Preise, und zweitens ist leider auch sie nicht über alle Zweifel erhaben: Teilweise verbergen sich in sogenannten natürlichen Kosmetika fast ebenso viele schädliche Substanzen wie in herkömmlichen (Quelle: Biorama).

  • Teaser Image
    Welche Produkte sind «clean»?

    Die kostenlose Smartphone-App CodeCheck erkennt am Strichcode, ob ein Produkt problematische Stoffe enthält. Wer unsicher ist, kann so bereits vor dem Kauf richtig entscheiden. Dies ist und bleibt das beste Mittel, um unnötigen Chemiekeulen den Kampf anzusagen.

    Über CodeCheck

Komplementärmedizin: Zusatzversicherungen zahlen

Möchten Sie auch bei Gesundheitsproblemen auf natürliche Therapien setzen, blitzen Sie bei der Grundversicherung ab: Alternativen ausserhalb der Schulmedizin sind nicht kassenpflichtig. Dafür beteiligen sich Kranken-Zusatzversicherungen oft grosszügig. So deckt die AXA im Rahmen ihrer ambulanten Produkte 75% der Kosten von komplementärmedizinischen Behandlungen, wenn diese medizinisch notwendig sind. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Verwandte Artikel

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz