Coronavirus: Aktuelle Informationen und Deckungen der AXA

Was ist grundsätzlich versichert und welche Leistungen übernimmt die AXA in Bezug auf das Coronavirus? Hier finden Sie Infos zu den Deckungen der einzelnen Versicherungen. 

Je nach Ausgabe Ihres Versicherungsprodukts können sich die Allgemeinen Versicherungsbedingungen, Deckungen und Ausschlüsse unterscheiden. Bitte informieren Sie sich über Ihre persönlichen Versicherungsunterlagen und wenden Sie sich bei Fragen an die AXA oder Ihre persönliche Beraterin bzw. Ihren persönlichen Berater.
 

Privatkunden

Reiseversicherung Intertours

Aktuell: Informationen zur Absage der UEFA Fussball-EM

Aufgrund der aktuellen Reiseempfehlungen des Bundes übernimmt die AXA ab sofort die Kosten für geplante Reisen bis zum 30.04.2020.  Wenn Sie sich im Ausland befinden und wegen Corona Ihre Reise abbrechen müssen, beraten wir Sie bei der Rückreise und übernehmen allfällige Mehrkosten gemäss den Versicherungsbedingungen.

Ebenfalls gedeckt sind Reise-Annullationskosten, wenn gebuchte Veranstaltungen von offizieller Stelle aufgrund des Coronavirus abgesagt wurden und Sie nur für diese Veranstaltung an den Ort gereist wären.

Bei Reisen, die ab dem 14.03.2020 mit Reiseantritt bis Ende April 2020 gebucht werden, sind die Annullationskosten nicht versichert. 

Wenn Sie ab dem 14.03.2020 eine Reise buchen, bevor die Reisebeschränkungen im Zusammenhang mit Corona aufgehoben werden, ist diese aktuell ebenfalls nicht versichert. 

Falls Sie eine Reiseannullation oder einen Zwischenfall melden möchten, können Sie dies schnell und einfach online tun.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Reiseannullationen oder Reisezwischenfällen an Tel. 0800 809 809. Da wir zurzeit viele Anfragen haben, kann es am Telefon zu längeren Wartezeiten kommen. 

  • Teaser Image
    Coronavirus: Fragen und Antworten zur AXA Reiseversicherung Intertours

    Haben Sie eine Reise gebucht, die sie wegen dem Coronavirus stornieren müssen? Oder möchten Sie aus einem Risikogebiet ausreisen? Hier finden Sie Antworten darauf, wann die Reiseversicherung mit den Bausteinen Annullierungskosten und Personenassistance zahlt und was es sonst rund um das Coronavirus zu beachten gilt.

    Mehr lesen

Krankenversicherung (Grund- und Zusatzversicherung)

Unsere Notrufzentrale Medicall +41 58 218 11 11 beantwortet Ihre Fragen zu Behandlungen im Ausland und zu Rücktransporten in die Schweiz rund um die Uhr. Auch bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion können AXA Kundinnen und Kunden in der Notrufzentrale anrufen.

Bezüglich der Leistungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gilt Folgendes:

  • Grundsätzlich werden alle ärztlichen oder ärztlich angeordneten Leistungen – also beispielsweise ein Spitalaufenthalt aufgrund einer Coronavirus-Infektion – durch die Grundversicherungen abgedeckt.
  • Der Bund verlangt, dass auch die Kosten für Coronavirus-Tests von der Grundversicherung abgedeckt werden.
  • Leistungen der Zusatzversicherung im Zusammenhang mit Epidemien oder Pandemien werden in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) der AXA Gesundheitsvorsorge grundsätzlich ausgeschlossen. Wir sind jedoch bemüht, auf die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden einzugehen und Sie in dieser Notlage zu unterstützen. Daher prüfen wir Einzelfälle individuell und versuchen jeweils eine kundenorientierte Lösung zu finden.

Bei Fragen zu Ihrer Versicherungsdeckung bei der AXA Gesundheitsvorsorge ist unser Kundenservice unter 0800 888 999 gerne für Sie da.

Rechtsschutzversicherung

Die AXA-ARAG bietet Privatpersonen und Unternehmen Versicherungsdeckung für Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit dem Coronavirus; dies im Rahmen der geltenden Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB).

Rechtsstreitigkeiten sind versichert, wenn die Handlung oder das Ereignis, welche  oder welches den Streit ausgelöst hat, erst nach Abschluss der Rechtsschutzversicherung eingetreten ist. Bei vertraglichen Streitigkeiten – z .B. bei Reisestornierungen, arbeitsrechtlichen Problemen oder Lieferungsverzögerungen – muss die Versicherung bereits bei der erstmaligen Vertragsverletzung bestanden haben. Bei Versicherungsangelegenheiten ist das versicherte Ereignis massgebend – z.B. der Beginn der Arbeitslosigkeit oder der Antrag auf Kurzarbeit.

Rechtliche Antworten auf Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus wie zum Beispiel Rechte von Arbeitnehmenden und Pflichten von Arbeitgebenden, aber auch zu Fragen in weiteren Rechtsthemen sind in diesem Blog-Beitrag zu finden.

Wenn Sie Rechtsfragen haben oder einen Rechtsfall melden möchten, wenden Sie sich an die AXA-ARAG – per Mail an info@axa-arag.ch oder via Online-Schadenformular.

Privatkundinnen und Privatkunden, die keine Rechtsschutzversicherung bei der AXA-ARAG haben, können bei Bedarf die kostenpflichtige Einmalberatung auf MyRight.ch in Anspruch nehmen.

Unternehmenskunden

Dieser Abschnitt informiert über die Deckungen der einzelnen Versicherungen. Weitere Informationen und Services für Unternehmenskunden finden Sie auf dieser Seite.

Epidemieversicherung

Die Epidemieversicherung soll, wie die Produktbezeichnung es auch ausdrückt, die finanziellen Risiken eines epidemischen Geschehens absichern. Eine Epidemie ist per allgemeingültiger Definition ein Geschehen, das zeitlich und örtlich begrenzt bleibt, aber einem grossen Ereignis entspricht. Die Epidemieversicherung kann und will solche Ereignisse auf Betriebsebene absichern. Die Epidemieversicherung greift zum Beispiel bei einen Norovirus-Ausbruch in einem Altersheim, einer Salmonellenverbreitung in einem Restaurant oder einem Seuchenbefall in einer Rinderzucht. Diese Leistungen gemäss dem Deckungsumfang waren und sind jederzeit gewährleistet.

Im Gegensatz zu einem epidemischen Geschehen ist eine Pandemie ein länder- und kontinentübergreifendes Geschehen, das von der World Health Organisation (WHO) ausgerufen wird. Die örtliche Begrenzung ist nicht mehr vorhanden, weshalb die Schadenereignisse einer Pandemie aus der Epidemieversicherung der AXA ausgeschlossen sind. Dies ist auch entsprechend in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen festgehalten. Die Versicherungsdeckung einer Pandemie ist bei der AXA nicht in die Prämie eingerechnet. 

Die Epidemieversicherung basiert auf Massnahmen der zuständigen Behörden in der Schweiz (Behörden auf Stufe Kanton oder Bund – nicht Gemeinden). Vorausgesetzt, die zuständigen schweizerischen Behörden ergreifen Massnahmen, um die Verbreitung übertragbarer Krankheiten zu verhindern, bietet die Epidemieversicherung Schutz vor den finanziellen Folgen von:

  • Schliessung oder Quarantäne von Betrieben oder Betriebsteilen
  • Beseitigung oder Aufbereitung von kontaminierter oder kontaminationsverdächtiger Ware
  • individuelles Tätigkeitsverbot für im Betrieb tätige Personen
  • Verbot der Belieferung von Kundinnen und Kunden der Versicherungsnehmerin bzw. des Versicherungsnehmers
  • Schliessung von zuliefernden oder abnehmenden Fremdbetrieben (Rückwirkungsschäden)
  • Erklärung des betreffenden Gemeindegebietes zum Sperrgebiet
  • Verbot von Festanlässen

Vorbehalten bleibt der Ausschlussgrund in den jeweils gültigen Versicherungsbedingungen für Schäden infolge von Krankheitserregern, für welche national oder international die WHO-Pandemiestufen 5 oder 6 gelten. 

Am 11.03.2020 hat die WHO erstmals erklärt, dass es sich bei der aktuellen Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus um eine Pandemie handle, was der genannten Pandemiestufe 6 entspricht. Aus diesem Grund ist der Deckungsausschluss ab dem 11.03.2020 anwendbar, womit die Deckung für Schadenfälle ab diesem Datum wegfällt.

Was Schadenereignissen vor diesem Stichtag betrifft, erfolgt die Deckungsbeurteilung nach den individuellen vertraglichen Bedingungen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Ihre Kundenberaterin oder Ihren Kundenberater.  

Ergreifen Behörden im Ausland Massnahmen, um die Verbreitung übertragbarer Krankheiten zu verhindern (Quarantänemassnahmen, Reisebeschränkungen, Lieferbeschränkungen u.a.m.), besteht kein Versicherungsschutz. Buchungsabsagen wegen Massnahmen oder Empfehlungen ausländischer Behörden sind nicht versichert.

Die effektive Deckung richtet sich nach den individuellen vertraglichen Bedingungen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Ihre Kundenberaterin oder Ihren Kundenberater.  

Geschäftsreiseversicherung Professional

Aufgrund der aktuellen Reiseempfehlungen des Bundes übernimmt die AXA ab sofort die Kosten für geplante Reisen bis zum 30.04.2020.  Reisende, die sich bereits in offiziell bestätigten Sperrzonen, Quarantäne- oder Epidemiegebieten befinden, unterstützt die AXA bei der Ausreise, indem sie bei Bedarf Rückreisen organisiert oder anfallende Kosten übernimmt.

Ebenfalls gedeckt sind Reise-Annullationskosten, wenn gebuchte Veranstaltungen von offizieller Stelle aufgrund des Coronavirus abgesagt wurden und Sie nur für diese Veranstaltung an den Ort gereist wären.

Bei Reisen, die ab dem 14.03.2020 mit Reiseantritt bis Ende April 2020 gebucht werden, sind die Annullationskosten nicht versichert. 

Wenn Sie ab dem 14.03.2020 eine Reise buchen, bevor die Reisebeschränkungen im Zusammenhang mit Corona aufgehoben werden, ist diese aktuell ebenfalls nicht versichert. 

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Reiseannullationen oder Reisezwischenfällen an Tel. 0800 809 809Da wir zurzeit viele Anfragen haben, kann es am Telefon zu längeren Wartezeiten kommen. 

Transportversicherung

Grundsätzliches
  • Unter einer Waren-Transportversicherung sind Verlust und Beschädigung der Güter während der versicherten Reise gedeckt. Die AXA kann nur dann eine Entschädigung leisten, wenn die versicherten Güter während des Transportes beschädigt werden oder verloren gehen (d. h., wenn sie abhandenkommen und nicht mehr auffindbar sind).
  • Allfällige Strafzahlungen aufgrund von Verzögerungen oder Nicht-Auslieferungen zählen zu den kaufmännischen bzw. unternehmerischen Risiken. Die Waren-Transportversicherung kann hierfür keine Leistung erbringen.
  • Können Ihre Güter infolge von Corona-Einschränkungen nicht ausgeliefert werden, besteht kein Anspruch auf Entschädigung (Ausnahme: allfällige Mehrkosten gemäss Mehrkosten-Versicherung – siehe unten).
  • Ihre Transportversicherung beginnt, sobald Ihre Güter auf das Transportmittel bzw. in den Container verladen werden, mit dem sie die versicherte Reise antreten. Sie endet im Zeitpunkt, da die Güter am Ende der versicherten Reise beim Empfänger aus dem Transportmittel bzw. aus dem Container ausgeladen sind. Während durch Verzögerungen verursachten Aufenthalten und/oder Zwischenlagerungen bleibt der Versicherungsschutz während maximal 60 Tagen (bzw. der in der Police aufgeführten Dauer) pro Aufenthalt prämienfrei versichert. Für länger dauernde Aufenthalte oder Zwischenlagerungen kann der Versicherungsschutz in Absprache mit der AXA gegen Entrichtung einer Mehrprämie ausgedehnt werden.
In welchen Fällen kann die AXA eine Entschädigung leisten, in welchen nicht?
  • Schadenverhütungs- oder Minderungskosten übernimmt die AXA, soweit ein versicherter Schaden vorliegt oder unmittelbar droht. Ebenso Mehrkosten für Umladung, einstweilige Lagerung und Weiterbeförderung.
  • In der Waren-Transportversicherung sind jedoch die Folgen von Verzögerung in der Beförderung oder Ablieferung, unabhängig von der Ursache, nicht versichert.
  • Ebenfalls nicht versichert sind Schäden, welche die Güter nicht unmittelbar betreffen (z. B. Zins-, Kurs- oder Preisverluste, Nutzungs- oder Betriebsverluste), die mit einem Schaden verbundenen Umtriebe, Liege- und Standgelder, Frachtzulagen aller Art, sogenannte «mittelbare Schäden».
  • Je nachdem, ob Ihre Police eine Mehrkostenversicherung enthält, gelten möglicherweise Mehrkosten als Folge einer unvorhergesehenen Lieferverzögerung während der Reise als versichert, selbst wenn die Güter nicht beschädigt werden. Dazu zählen:
    • Mehrfrachten, Zusatzkosten, Luftfrachtbeförderung
    • Kosten für das Umladen auf ein anderes Transportmittel und anschliessende Weiterbeförderung zum ursprünglich vorgesehenen Bestimmungsort

Welche Kosten genau die AXA in einem solchen Fall übernimmt, ist in der Mehrkostenklausel abschliessend aufgezählt. Begrenzt wird die Leistung durch die in der Police erwähnte Höchstsumme.

  • Von unvorhergesehenen Lieferverzögerungen können nur Güter betroffen sein, die vor Ausbruch der Corona-Krise zum Versand gelangt sind. Werden Güter jetzt in Richtung Sperrgebiete oder Destinationen mit bereits bekannten Abfertigungs- und Auslieferungsproblemen auf die Reise geschickt, kann eine Lieferverzögerung nicht mehr als unvorhersehbar bezeichnet werden.
  • Die Transport-Betriebsunerbruch- und die Transport-Vertragsstrafen-Versicherungen sehen im Gegensatz zu den Mehrkostenversicherungen im Falle einer unvorhergesehenen Lieferverzögerung während der Reise keine Leistungspflicht vor.

 

Was gilt in Bezug auf Messen und Ausstellungen?

Sofern Ihre Police eine entsprechende besondere Bedingung enthält, kann die AXA nur dann eine Entschädigung ausrichten, wenn Sie an einer regulär stattfindenden Messe oder Ausstellung nicht, nur eingeschränkt oder unter Aufwendung zusätzlicher Kosten teilnehmen können, weil Ihre Waren beschädigt, verspätet, teilweise oder gar nicht am Ausstellungsort eintreffen. Welche Kosten die AXA in einem solchen Fall im Rahmen der in der Police erwähnten Höchstsumme übernimmt, ist in der besonderen Bedingung abschliessend aufgezählt.  

  • Keine Leistungspflicht besteht, wenn die fragliche Messe oder Ausstellung aufgrund von Corona-Einschränkungen nicht stattfinden kann.

Aufgrund der individuellen Deckungen prüft die AXA jeden Fall einzeln. Bitte wenden Sie sich für Auskünfte während den Bürozeiten an Tel. +41 58 215 32 20.

Tipps für Exporteure:
  • Stoppen Sie sofort alle Lieferungen in bekannte Sperrgebiete bzw. an Destinationen, an denen Abfertigungs- und Auslieferungsprobleme herrschen.
  • Rufen Sie Waren, die bereits in Sperrgebiete bzw. zu Destinationen mit Abfertigungs- und Auslieferungsproblemen unterwegs sind, nach Möglichkeit mit Hilfe des Spediteurs zurück, lassen Sie sie in ein geeignetes Zwischenlager bringen oder an eine alternative Destination umleiten. Prüfen Sie, ob die Waren ggf. anderweitig weiterverkauft werden können (im Besonderen Frischprodukte).
  • Für sämtliche Logistik- und Transportfragen wenden Sie sich am besten direkt an Ihren Frachtführer oder Spediteur.

Verkehrshaftungsversicherung

Der Spediteur oder Frachtführer haftet nicht für Schäden aufgrund höherer Gewalt. Die AXA unterstützt die Versicherungsnehmerin bzw. den Versicherungsnehmer bei der Abwehr unberechtigter Ansprüche. 

Sachversicherung

Voraussetzung für eine Deckung bei Betriebsunterbruch- oder Rückwirkungsschäden ist ein eingetretener Sachschaden – also eine Gefahr wie Feuer, Wasser oder Diebstahl, welche sich verwirklicht haben muss. Betriebsunterbrüche ohne Sachschaden sind ausnahmslos nicht versichert. Ein Corona-Virus bzw. davon entstandene Arbeitsunfähigkeiten oder Betriebsschliessungen sind nicht gedeckt, da es sich dabei nicht um einen Sachschaden handelt.

Krankentaggeldversicherung

Wenn eine Infektion mit dem Coronavirus stattgefunden hat und die versicherte Person erkrankt und arbeitsunfähig ist, werden die versicherten Leistungen erbracht. Die AXA stuft auch den Fall als Arbeitsunfähigkeit ein, wenn eine infizierte, versicherte Person ohne Krankheitssymptome in Quarantäne gesteckt wird und nicht arbeiten kann.

Voraussetzung dafür ist aber in jedem Fall, dass eine «Krankheit» vorliegt und dass die Arbeitsunfähigkeit von einer Ärztin bzw. einem Arzt attestiert wird.  

Sofern sich jedoch eine nicht infizierte, versicherte Person auf Anweisung z. B. seitens des Arbeitgebers zu Hause in Quarantäne befindet und deshalb nicht arbeiten kann (reine Präventionsmassnahme), bezahlt die AXA keine Taggelder. In einem solchen Fall liegt keine leistungsbegründende Krankheit im Sinne der Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) vor.

Obligatorische Unfallversicherung (UVGO)

Für Infektionen mit dem Coronavirus, die mit einer beruflichen Tätigkeit in einem Spital oder Labor im Zusammenhang stehen und damit als Berufskrankheiten gelten, erbringt die AXA im Rahmen der Unfallversicherung die gesetzlichen Versicherungsleistungen, namentlich übernehmen wir Heilbehandlungskosten und erbringen Taggeldleistungen für die mit der Erkrankung verbundene Arbeitsunfähigkeit. Dasselbe gilt, wenn eine versicherte Person im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit in ein Hochrisikogebiet reisen muss und sich dort infiziert. 

2. Säule (AXA Sammelstiftungen) 

Es bestehen grundsätzlich keine Leistungseinschränkungen im Todesfall oder bei Arbeitsunfähigkeit durch eine Infektion mit dem Coronavirus. Die Stiftung kürzt jedoch ihre Vorsorgeleistungen im entsprechenden Umfang, wenn die AHV/IV eine Leistung kürzt, entzieht oder verweigert, weil die anspruchsberechtigte Person den Tod oder die Invalidität durch schweres Verschulden herbeigeführt hat (Vorsorgereglement Ziffer 35.3).

Anspruch auf Beitragsbefreiung

Wenn eine Infektion mit dem Coronavirus stattgefunden hat und die versicherte Person erkrankt und arbeitsunfähig ist, besteht Anspruch auf Beitragsbefreiung. Die Stiftung stuft auch den Fall als Arbeitsunfähigkeit ein, wenn eine infizierte, versicherte Person ohne Krankheitssymptome in Quarantäne gesteckt wird und nicht arbeiten kann. 

Voraussetzung dafür ist aber in jedem Fall, dass eine «Krankheit» vorliegt und dass die Arbeitsunfähigkeit von einer Ärztin bzw. einem Arzt attestiert wird.  

Rechtsschutzversicherung

Die AXA-ARAG bietet Privatpersonen und Unternehmen Versicherungsdeckung für Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit dem Coronavirus; dies im Rahmen der geltenden Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB).

Rechtsstreitigkeiten sind versichert, wenn die Handlung oder das Ereignis, welche  oder welches den Streit ausgelöst hat, erst nach Abschluss der Rechtsschutzversicherung eingetreten ist. Bei vertraglichen Streitigkeiten – z .B. bei Reisestornierungen, arbeitsrechtlichen Problemen oder Lieferungsverzögerungen – muss die Versicherung bereits bei der erstmaligen Vertragsverletzung bestanden haben. Bei Versicherungsangelegenheiten ist das versicherte Ereignis massgebend – z.B. der Beginn der Arbeitslosigkeit oder der Antrag auf Kurzarbeit.

Rechtliche Antworten auf Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus wie zum Beispiel Rechte von Arbeitnehmenden und Pflichten von Arbeitgebenden, aber auch zu Fragen in weiteren Rechtsthemen sind in diesem Blog-Beitrag zu finden.

Wenn Sie Rechtsfragen haben oder einen Rechtsfall melden möchten, wenden Sie sich an die AXA-ARAG – per Mail an info@axa-arag.ch oder via Online-Schadenformular.

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz