Gesundheit

Grund- und Zusatzversicherung: Hilft separat versichern beim Sparen?

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Per Email teilen

Die Krankenkassenprämien steigen – auch im nächsten Jahr. Doch es gibt eine einfache Sparmöglichkeit, von der noch immer viel zu selten profitiert wird: Splitting. Die Vor- und Nachteile auf einen Blick.

Ein Prämienschock aufgrund der Corona-Krise ist zwar nicht zu erwarten. Dennoch müssen Versicherte gemäss dem Internetvergleichsdienst comparis.ch mit einem Anstieg von rund 3% rechnen. Besonders schmerzhaft werden die Mehrkosten für die gut 2 Millionen Erwerbstätigen, die wegen des Lockdown von Kurzarbeit oder Arbeitsplatzverlust betroffen sind: Sie müssen mit einem bis zu 30% kleineren Haushaltsbudget auskommen. (Quelle: comparis.ch) Doch wer jetzt handelt, kann im nächsten Jahr trotz der Prämienerhöhung sparen. Der einfachste Weg: Das sogenannte «Splitting», die gezielte Trennung von Grund- und Zusatzversicherung.

Grosses Sparpotenzial dank Splitting

Die Leistungen der Grundversicherung sind im Krankenversicherungsgesetz (KVG) klar definiert und bei allen Krankenkassen gleich. Trotzdem variieren die Prämien zwischen den unterschiedlichen Anbietern enorm. Deshalb lohnt es sich, regelmässig die Krankenkassenprämien zu vergleichen und zur Kasse mit dem günstigsten Tarif zu wechseln. Durch den Wechsel der Grundversicherung kann eine Einzelperson jährlich bis zu CHF 500.– an Kosten einsparen; eine Familie sogar bis zu CHF 2000.–. Anders sieht es bei den Zusatzversicherungen aus. Dort bleiben die Prämien oft über längere Zeit unverändert, und wenn sie sich ändern, fällt dies finanziell in der Regel kaum ins Gewicht. Sprich: Wenn Sie eine Zusatzversicherung gefunden haben, die Ihren persönlichen Bedürfnissen entspricht, können Sie diese langfristig beibehalten.

Jedes Jahr zum günstigsten Grundversicherer – ohne Aufwand

Obwohl mit Splitting ganz einfach Gesundheitskosten gesenkt werden können, wenden die meisten Versicherten diese Methode nicht an. Viele fürchten den administrativen Mehraufwand, wenn sie ihre Krankenversicherungen bei verschiedenen Anbietern haben. Tatsächlich ist dies der grösste Nachteil von Splitting.
Doch die AXA bietet Ihnen dafür eine unkomplizierte Lösung: Im Rahmen des exklusiven Servicepakets unserer Kranken-Zusatzversicherungen nehmen wir Ihnen diese Arbeit ab. Jedes Jahr finden wir für Sie den optimalen Grundversicherer und erledigen auch gleich den Papierkram – von der Kündigung bis zur Anmeldung. So sparen Sie nicht nur Geld, sondern auch Zeit.

Kostenloser Wechselservice für die Grundversicherung

Krankenkasse: Spartipps

  • Erhöhen Sie Ihre Franchise. 
    Wenn Sie gesund sind, nur selten zum Arzt müssen und genügend finanzielle Reserven für Unvorhergesehenes haben, sollten Sie die höchste Franchise (meist CHF 2500.–) wählen. Andernfalls bleiben Sie besser bei der tiefsten Franchise (CHF 300.–). Die Stufen dazwischen lohnen sich in der Regel nicht.
  • Wechseln Sie das Versicherungsmodell.
    Das Standardmodell der Grundversicherer ist jeweils das teuerste. Ein HMO-, Hausarzt- oder Telmed-Modell kann sich daher auszahlen. Achtung: Prüfen Sie vorgängig, ob das gewünschte Modell tatsächlich Ihren Bedürfnissen entspricht (freie oder eingeschränkte Arztwahl, Abdeckung Ihrer Region usw.).
  • Zahlen Sie Ihre Prämien halbjährlich oder jährlich, sofern die Mittel dazu vorhanden sind. 
    Einige Krankenkassen belohnen die Vorauszahlung mit bis zu 2% Skonto. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Krankenversicherer.
  • Prüfen Sie, ob Sie Anspruch auf eine individuelle Prämienverbilligung für die Grundversicherung haben. 
    Für fast 30% der Schweizer Bevölkerung – vor allem Kinder, junge Erwachsene und betagte Menschen – ist dies der Fall. Falls Sie unsicher sind, wenden Sie sich an Ihre Wohngemeinde.
  • Krankenkassenwechsel: Planen Sie voraus und notieren Sie wichtige Termine in der Agenda.
    > Zusatzversicherung:
    Kündigung bis 30. September möglich. Wichtig: Der neue Versicherer verlangt Auskunft zu Ihrem Gesundheitszustand. Kündigen Sie darum die bisherige Zusatzversicherung erst, nachdem Sie bereits von der neuen Zusatzversicherung akzeptiert wurden!
    > Grundversicherung: Kündigung bis 30. November möglich. Sie können sich bis 31. Dezember bei einer anderen Grundversicherung anmelden; jede Grundversicherung muss Sie aufnehmen. Ihr Gesundheitszustand spielt also hier keine Rolle.

Verwandte Artikel

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz