Work@AXA

Familie und Beruf? Dank eines Teilzeit-Jobs mit 40 Prozent geht beides

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Per Email teilen

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist heute ein grosses Bedürfnis. Die Nachfrage nach familienfreundlichen Teilzeitmodellen steigt sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Und die AXA trägt mit ihrem Arbeitsmodell Smart Working dieser Nachfrage Rechnung. Im Bereich Flexwork haben wir Modelle, die unseren Mitarbeitenden mit Kindern eine hohe Flexibilität bei der Einteilung  ihrer Arbeitszeit bieten. Gerade für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind diese flexiblen Arbeitszeiten sehr von Vorteil.

Im Porträt: Mirjam Lavater

Mirjam arbeitet Teilzeit in unserem Unternehmen. Neben ihrem 40-Prozent-Job bleibt ihr noch viel Zeit für ihre zwei schulpflichtigen Kinder, ihre Familie und ihren Haushalt. Trotz des kleinen Pensums hat sie einen verantwortungsvollen Job und ist  offen für neue berufliche Herausforderungen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist gerade für sie als Frau und Mutter wichtig. Dennoch ist für Mirjam eines klar: Die Familie steht für sie an erster Stelle.

  • Teaser Image
    Zur Person

    Mirjam arbeitet mitveinem 40-Prozent-Pensum als HR-Managerin bei der AXA. Sie ist eine unserer Ansprechpartnerinnen für Stellensuchende in der Region Zürich.

Spannende Stellen gibt es auch in Teilzeit

«Nach sieben Jahren als Mitarbeiterin im Business Support habe ich mich innerhalb des Unternehmens für eine neue spannende Stelle im Human Resource (HR) beworben. Gleichzeitig habe ich mit einer Weiterbildung im Bereich Human Resource Management begonnen. Seit 2021 arbeite ich jetzt in meinem neuen Beruf als HR-Managerin und bin Ansprechpartnerin für Stellensuchende in der Region Zürich. Ich betreue meinen eigenen Bereich und rekrutiere zusammen mit der Linie neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit dem Stellenwechsel hat sich auch mein Arbeitsort geändert. Neu arbeite ich in Zürich-Oerlikon und im Homeoffice. Und ich kann nur sagen: Es war die beste Entscheidung, diesen Schritt zu wagen. Sich raus aus der Komfortzone zu bewegen und den Mut zu besitzen, etwas Neues zu lernen!», sagt Mirjam. Auch an der neuen Stelle ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familienleben gewährleistet. Da sie auch im Homeoffice arbeiten kann und der Arbeitsweg entfällt, hat sie nun noch mehr Zeit für ihre Kinder.

«Man sollte sich auch mit einem Teilzeitpensum aktiv einbringen und eine Arbeit suchen, die einem Spass macht.»

Mirjam Lavater, HR-Managerin bei der AXA

Kleines Pensum UND anspruchsvolle Aufgaben

Der 40-Prozent-Job erlaubt Mirjam, in der Arbeitswelt tätig zu sein und trotzdem Zeit für ihr Familienleben zu haben. Ein kleines Pensum im Beruf heisst aber nicht, dass es nicht spannende Aufgaben gibt: Die HR-Managerin ergänzt: «Ein kleines Pensum ist nur dank Jobsharing und einem grandiosen Team möglich. Ich trage die volle Verantwortung für meinen Bereich. Meine Kundinnen und Kunden, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AXA , wissen, wann ich erreichbar bin, und wenn es eilt, bekommen sie jederzeit von meinen Team-Gspänli eine Antwort. Meine Arbeit ist extrem spannend!»

Trotz kleinem Pensum habe ich eine verantwortungsvolle Arbeit.

Mirjam Lavater, HR-Managerin

Gute Organisation und Jobsharing

Um den Überblick zu behalten, ist Mirjam sehr gut organisiert – und das muss sie auch sein! «Mein Team hat Aufgaben in den gleichen Bereichen, so dass wir uns auch bei Abwesenheiten gegenseitig stellvertreten. Dennoch ist Kommunikation im Team wichtig – ebenso wie Mitdenken», erzählt Mirjam.

Mirjam ist glücklich mit ihrem Familien- und Jobmodell. Und sie ist sich sicher: «Auch für Frauen, die Teilzeit arbeiten wollen, gibt es im Unternehmen spannende Angebote. Toll, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der AXA so problemlos möglich ist!»

Das sagt Mirjam über ihr Arbeitsmodell

Mein Modell:

«Ich arbeite 40 Prozent in meinem Beruf. Meine fixen Arbeitstage sind Dienstag und Donnerstag. Bei Bedarf (z. B. Interviews), kann ich meine Arbeitstage auch abtauschen oder an einem weiteren Tag arbeiten. Dies geht, weil meine Kinder jeden Tag in der Schule sind und die Kinderbetreuung somit gesichert ist. Ich muss zusätzlich nur noch den Mittagstisch organisieren.»

Das Spezielle daran:

«Ich habe ein kleines Arbeitspensum, aber dennoch sehr spannende und anspruchsvolle Aufgaben.»

Mein Vorteil:

«Ich kann privat viel Zeit mit meinen Kindern verbringen. Das kleine Pensum ermöglicht mir aber, dennoch einen Fuss in der Arbeitswelt zu haben und so beruflich am Ball zu bleiben. Wenn ich mal mehr als zwei Tage in der Woche arbeite, dann kann ich die zusätzlichen Arbeitstage während der Schulferien kompensieren.»

Das Plus für die AXA:

«Meine Motivation! Und meine Flexibilität, bei Bedarf auch mal an anderen Tagen zu arbeiten. Durch die gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf habe ich eine hervorragende Work-Life-Balance.»

Mein Tipp:

«Man sollte sich auch mit einem Teilzeitpensum aktiv im Unternehmen einbringen und eine Arbeit suchen, die einem Spass macht.»

Verwandte Artikel

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Login Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren myAXA FAQ

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz / Cookie Policy © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse-Tools, um das Nutzungserlebnis für Sie zu verbessern, die Werbung von AXA und ihren Werbepartnerfirmen zu personalisieren sowie Social-Media-Funktionen bereitzustellen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen bei Verwendung von Internet Explorer 11 leider nicht über unser Cookie-Präferenz-Center ändern. Möchten Sie Ihre Einstellungen anpassen, nutzen Sie bitte einen aktuellen Browser. Durch die Nutzung unserer Internetseite mit diesem Browser stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz / Cookie Policy