Schützen Sie Ihre Hausangestellten mit der Unfallversicherung der AXA.

Unfallversicherung Hausangestellte

Verantwortung übernehmen ist nicht teuer: Für nur CHF 100.– pro Jahr versichern Sie Ihre Hausangestellten wie Putzfrauen oder Gärtner gegen Unfälle am Arbeitsplatz und auf dem Arbeitsweg.

  • Einfach online abschliessen
  • Jederzeit kündbar, wenn Sie keine Hausangestellten mehr beschäftigen

Schützen Sie Ihre Hausangestellten

Sobald Sie eine Putzfrau, einen Gärtner oder einen Babysitter beschäftigen, gelten Sie als Arbeitgeber. Deshalb sind Sie gesetzlich dazu verpflichtet, Ihre Hausangestellten gegen Unfall zu versichern.

Leistungen der obligatorischen Unfallversicherung (UVG)

  • Heilungskosten (ärztliche Behandlung, Spital allgemeine Abteilung)
  • Taggeld (maximal 80 % des versicherten Verdienstes ab dem 3. Tag)
  • Invalidenrente (maximal 80 % des versicherten Verdienstes)
  • Hinterlassenenrente: 40 % für Witwen/Witwer, 15 % je Halbwaise, 25 % je Vollwaise des versicherten Verdienstes (maximal 70 % bei mehreren Hinterlassenen zusammen)
  • Integritäts- und Hilflosenentschädigung
  • Versicherungsvertrag jederzeit kündbar, wenn Sie dauerhaft keine Hausangestellten mehr beschäftigen

Bedingungen

  • Angestellte dürfen höchstens 8 Stunden pro Woche bei Ihnen arbeiten
  • Verdienst darf nicht höher als CHF 15 000.– im Jahr ausfallen

Schadenbeispiele

Verletztes Fussgelenk
Verletztes Fussgelenk
Der Gärtner Peter stolpert beim Blumenschneiden über einen Wasserschlauch und verletzt sich am Fuss. Nach dem Röntgen erhält er von seinem Hausarzt die Diagnose: ausgerenktes Fussgelenk. Erst nach vier Wochen kann Peter wieder voll arbeiten.
Kostenaufstellung
Arzt, Behandlungskosten, Apothekenrechnung
CHF
534.–
Taggelder
CHF
320.–
Kosten Total
CHF
854.–
Kostenübernahme durch die AXA
CHF
854.–
Gehirnerschütterung mit Folgen
Gehirnerschütterung mit Folgen
Beim Reinigen eines Dachfensters stürzt Putzfrau Ursina von der Leiter und fällt unglücklich auf den Kopf. Im Spital wird eine Gehirnerschütterung festgestellt. Nach einem kurzen Spitalaufenthalt und sechs Wochen Ausfall kann Ursina wieder Vollzeit arbeiten.
Kostenaufstellung
Transportkosten, Spitalaufenthalt
CHF
2 853.–
Taggelder
CHF
504.–
Kosten Total
CHF
3 307.–
Kostenübernahme durch die AXA
CHF
3 307.–
Oberarmbruch auf Glatteis
Oberarmbruch auf Glatteis
Michelle arbeitet neben dem Studium als Kindermädchen. An einem Wintertag rutscht sie auf dem Arbeitsweg auf einer vereisten Treppe aus. Sie erleidet einen offenen Oberarmbruch. Michelle kann auch nach Operationen und Therapien den Arm nur eingeschränkt gebrauchen und nur Bürotätigkeiten ausüben.
Kostenaufstellung
Transportkosten, Spitalaufenthalte, Operationen, Therapien
CHF
55 821.–
Taggelder
CHF
8 648.–
Integritätsentschädigung
CHF
37 050.–
Kosten Total
CHF
99 519.–
Kostenübernahme durch die AXA
CHF
99 519.–

Hilfe und häufig gestellte Fragen

  • Für wen gilt die Hausangestellten-Versicherung?

    Sie gilt für im privaten Haushalt tätige Arbeitnehmer wie z. B. Putzfrauen, Haushaltshilfen, Babysitter oder Gartenhilfen. Hausangestellte, die über eine Firma (Putzinstitut etc.) vermittelt werden, sind durch diese Firma zu versichern.

  • Sind Sackgeldjobs in den Privathaushalten von der Versicherungspflicht befreit?

    Für die sogenannten Sackgeldjobs gilt seit 1.1.2015 eine Ausnahmeregelung. Löhne bis CHF 750.– pro Arbeitnehmer und Kalenderjahr sind von der Versicherungspflicht befreit – sofern der Arbeitnehmer im betroffenen Kalenderjahr nicht älter als 25 Jahre ist und keine Sozialversicherungsbeiträge verlangt. Sollte der Arbeitnehmer einen Unfall oder eine Berufskrankheit erleiden, sind die Folgekosten trotzdem gedeckt. In diesem Fall erhebt die UVG-Ersatzkasse eine Prämie beim Arbeitgeber.

  • Wann beginnt der Versicherungsschutz?

    Der Versicherungsschutz beginnt auf dem direkten Arbeitsweg und endet nach dem Zurücklegen des direkten Nachhausewegs.

  • Wie funktioniert das vereinfachte Abrechnungsverfahren?
    1. Lesen Sie das Merkblatt «Vereinfachtes AHV-Abrechnungsverfahren für Arbeitgeber».
    2. Füllen Sie das Anmeldeformular für das vereinfachte Abrechnungsverfahren aus.
    3. Senden Sie das Formular an Ihre Ausgleichskasse.
    4. Ziehen Sie die entsprechenden Beiträge jeweils vom Lohn Ihres Arbeitnehmenden ab.
    5. Rechnen Sie einmal pro Jahr mit der Ausgleichskasse ab.
  • Wann profitiere ich vom vereinfachten Abrechnungsverfahren?

    Ihre Arbeitnehmer müssen in der Schweiz wohnen und eine Arbeitsbewilligung haben. Sie sollten älter als 17 Jahre, aber noch nicht im Rentenalter sein.
    Der Lohn pro Arbeitnehmer und Jahr darf maximal CHF 21 150.– und die gesamte Lohnsumme Ihrer Arbeitnehmer CHF 56 400.– betragen.