Unterwegs

Teilkasko oder Vollkasko? Entscheidungs-Tipps für Ihr neues Auto

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Endlich Frühling – und Start der Autosaison. Wer jetzt das Auto wechselt bzw. ein neues kauft, braucht zwangsläufig auch eine Versicherung. Aber welche, Teilkasko oder Vollkasko? Wir helfen Ihnen bei diesem Entscheid. 

Eröffnet wird die Autosasion wie jedes Jahr mit dem Autosalon in Genf und den neusten Innovationen auf vier Rädern. Im Anschluss folgen die regionalen Autoausstellungen. 

Bei den Garagisten sind jedoch nicht nur Neuwagen, sondern auch Vorführmodelle vom letzten Jahr oder neuwertige Occasionen zu finden. Die optimale Gelegenheit das Auto zu wechseln. Aber welcher Versicherungsschutz ist nun der richtige? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Was versichert die Teilkasko, was die Vollkasko?

Obligatorisch ist bekanntlich nur die Haftpflichtversicherung. Die Kaskoversicherung ist freiwillig.

Sie kennen den Unterschied: 

  • Werden Sie zum Beispiel in eine Auffahrkollision verwickelt, bezahlt die Haftpflichtversicherung den Schaden, der bei den Beteiligten durch Sie bzw. Ihr Auto entsteht. 
  • Die Kaskoversicherung übernimmt  Schäden an Ihrem eigenen Auto und funktioniert im Baukasten-System. Das heisst, bestimmte Bausteine sind fix gegeben, andere sind zusätzlich wählbar oder können im Umfang angepasst werden, zum Beispiel der Selbstbehalt. 

Teilkasko

Die wichtigsten Versicherungsdeckungen im Überblick:

  • Diebstahl
  • Böswillige Beschädigung (z. B. Abbrechen von Rückspiegeln)
  • Elementarschäden (z. B. Hagel), Feuer, Schneerutsch, Tierschäden, Marderschäden
  • Glasbruch (alle Gläser inkl. Scheinwerfer)
  • Mitgeführte Sachen (z. B. Sporttasche)

Vollkasko

  • Sämtliche Ereignisse der Teilkaskoversicherung
  • Schäden an Ihrem Auto durch einen Zusammenstoss
  • Parkschaden einschliessbar (Zusatzversicherung)

Ausführliche Informationen zum Deckungsumfang finden Sie im entsprechenden Produktblatt und selbstverständlich in unserem Prämienrechner

 

Warum eine Kasko abschliessen?

Die meisten von uns sind jahrelang unfallfrei unterwegs. Viele Schäden entstehen aber unverschuldet und können bei aller Vorsicht und Erfahrung nicht verhindert werden. Und wenn es dann wirklich hart kommt, sind die finanziellen Folgen mehr als nur unerfreulich. Besonders, wenn solche Kosten im Budget nicht vorgesehen sind. 

Ein paar Beispiele möglicher Kaskoschäden und durchschnittlicher Kosten

  • Einfacher Marderschaden ca. CHF 400, Folgeschäden können schnell mehrere Tausend Franken betragen
  • Hagelschaden ca. CHF 2'800
  • Kratzer oder Delle am Auto, Kollision mit Hauswand oder Strassenschild usw. ca. CHF 3'500
  • Fahrzeugdiebstahl, entspricht einem Totalschaden

Die AXA übernimmt jedes Jahr Marderschäden in Höhe von mehr als CHF 7.5 Millionen!

AXA Schaden-Statistik

Was muss ich für meine Entscheidung beachten?

Kann oder will ich einen Schaden aus eigener Tasche bezahlen?

Auch wenn Sie noch so vorsichtig fahren, es kann doch mal passieren. Im Winter bei Glatteis oder im Frühling, wenn Blütenstaub bei Regen zu Schmierseife wird. Zudem sind Sie ja nicht allein auf der Strasse und wissen nicht, wie sich andere Verkehrsteilnehmer verhalten. Wenn Sie dann keine Kaskoversicherung haben, kann ein Schaden massiv ins Geld gehen. Bei neueren/teureren Autos tut das doppelt weh. 

Wie alt ist das Auto?

Wer ein brandneues Auto kauft oder einen Vorführwagen, wird ohne zu zögern eine Vollkaskoversicherung abschliessen. Wird das Auto durch Leasing finanziert sowieso. Anders sieht es bei einer Occasion aus. Je nach Alter reicht eine Teilkaskoversicherung und ja, die Prämie ist natürlich günstiger. 

Welchen Selbsthalt soll ich wählen?

Dazu gibt es keine Faustregel. Sicher ist, je höher der Selbstbehalt, desto günstiger die Prämie. Wichtig ist einfach, dass der Selbsthalt bzw. die Prämie in Ihr Budget passen und ein allfälliger Schaden, den Sie aufgrund der Höhe des gewählten Selbstbehalts selbst tragen müssen, nicht zu finanziellen Engpässen führt. 

Vollkasko in Teilkasko umwandeln – geht das und wenn ja, wann?

Diese Frage kann nicht abschliessend beantwortet werden. Theoretisch könnte eine Umwandlung nach 4-7 Jahren Sinn machen. Wann aber wirklich der «richtige» Zeitpunkt ist, muss individuell geklärt werden. Denn: 

Je älter das Auto wird, desto mehr verliert es an Wert. Besteht noch ein Leasingvertrag, ist eine Umwandlung nicht möglich. Wichtig ist auch, wie hoch bei einem allfälligen Teil- oder Totalschaden die Kostenübernahme aus der Vollkasko bzw. die Auszahlung im Vergleich zur Prämienhöhe ausfallen würde. Bei neuwertigen und/oder ursprünglich teureren Autos ist das entscheidend. 

Aus der Kaskoversicherung der AXA erhalten Sie  beispielsweise bis zum 7. Betriebsjahr eine höhere Entschädigung, als Ihr Auto effektiv wert ist. – Der effektive Wert entspricht dem sogenannten «Zeitwert», die höhere Entschädigung dem «Zeitwertzusatz».

Wenn Sie also über eine Umwandlung nachdenken, empfehlen wir für die optimale Lösung ein Gespräch mit Ihrem Berater.

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz