myAXA Login
Mitarbeiter und Vorsorge

«Post-Holiday-Syndrom» – das können Sie dagegen tun

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Viele Mitarbeitende leiden nach den Ferien unter mangelnder Motivation. Diese dauert im Schnitt zwei bis drei Tage – knapp zwei Drittel aller Mitarbeitenden können ein Lied davon singen. Als Unternehmer können Sie etwas dagegen tun.

Die Sommerferien sind Vergangenheit und die Laune im Keller: Dieses Stimmungstief nach den Ferien wird von Wissenschaftlern als «Post-Holiday-Syndrom» bezeichnet. Was können Sie als Unternehmer dagegen tun, damit die Arbeitsmoral trotzdem hoch bleibt?

Setzen Sie Ziele und feiern Sie Erfolge

Ziele zu setzen ist ein gutes Mittel, um die Motivation zu steigern. Ganz besonders, wenn die Zielerreichung an eine Belohnung gekoppelt wird. Anreize wie beispielsweise ein Bonus Ende Jahr oder zusätzliche Ferientage animieren die Mitarbeitenden zu einem gesunden Wettbewerb. Arbeitet man gar auf ein gemeinsames Ziel hin, kann sich das positiv auf den Zusammenhalt im Team auswirken.

Es müssen jedoch nicht immer umfangreiche Bonusprogramme sein, um Anerkennung zu zeigen: Kleine Gesten wie beispielsweise eine Runde Glace an einem heissen Arbeitstag wirken oft Wunder. Generell geht die Wertschätzung im turbulenten Alltag oft vergessen: Mitarbeitende schätzen es, positives Feedback zu ihren Leistungen zu erhalten. Dies nicht nur einmal im Jahr beim Mitarbeitergespräch, sondern auch zwischendurch.

Ermöglichen Sie Pausen

Zu lange Arbeitszeiten am Stück reduzieren nachweislich die Produktivität. Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeitenden Pausen machen können. Ermutigen Sie Ihr Team, das Mittagessen nicht am Bürotisch einzunehmen, sondern im Pausenraum oder auswärts. Frische Luft und Sonnenlicht erfrischen nicht nur den Körper, sondern auch den Geist – so steht einem produktiven Arbeitsnachmittag nichts mehr im Weg. Eine weitere Möglichkeit für das Teambuilding sind beispielsweise monatliche Mittagessen oder ein Grillplausch ab und zu. Dabei können auch einmal Themen diskutiert werden, die nichts mit dem Arbeitsalltag zu tun haben.

Unterstützen Sie einen guten Zweck

Als Team gemeinsam einen guten Zweck zu unterstützen, sorgt für einen besseren Zusammenhalt unter den Mitarbeitenden. Zudem haben solche Aktionen eine soziale Komponente, die sich gegen innen und aussen positiv auf die Reputation Ihrer Firma auswirkt. Gut geeignet und sehr beliebt ist beispielsweise die Teilnahme an Benefizläufen. Ein weiterer Pluspunkt solcher Aktionen: Dank gemeinsamen Trainings auf den Anlass hin wird nebenher ein Beitrag zum betrieblichen Gesundheitsmanagement geleistet.

Verschönern Sie das Arbeitsumfeld

Eine britische Studie belegte vor ein paar Jahren, dass Pflanzen am Arbeitsplatz die Produktivität um 15% steigern können. Das Anschauen von Grünpflanzen beruhigt und sorgt für bessere Konzentration. Pflanzen sind somit eine kostengünstige Investition in die Gesundheit der Mitarbeitenden, da sie wesentlich zu einer entspannteren Atmosphäre im Büro beitragen. Darüber hinaus können Sie Ihre Mitarbeitenden dazu anregen, selber Vorschläge für die Umgestaltung des Arbeitsplatzes einzubringen. Oft genügen schon einige schöne Bilder oder ein passender Dekorationsgegenstand für eine Verschönerung des Umfelds.

Mit diesen Tipps bieten Sie dem «Post-Holiday-Syndrom» (oder kurz: PHS) die Stirn und reduzieren die Anlaufschwierigkeiten Ihrer Mitarbeitenden nach den Ferien auf ein Minimum. Denn die ganz radikale Methode – gar nicht mehr in den Urlaub zu fahren – ist keine Alternative.

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz