Nachhaltigkeit

Anlegerinnen und Anleger fordern Nachhaltigkeit von Pensionskassen – selbst sind sie weniger konsequent

20.07.2023

Zwar möchte fast die Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer Pensionskassen gesetzlich zu nachhaltigem Anlegen verpflichten. Beim Anlageentscheid für das eigene 3a-Vorsorgeguthaben berücksichtigt jedoch nur ein Viertel der Bevölkerung Nachhaltigkeit konsequent, ein Drittel macht dies von der Rendite abhängig. Das zeigt die neue Vorsorgestudie der AXA. 

Pensionskassen sollten von Gesetzes wegen dazu verpflichtet werden, nachhaltig anzulegen. Diese Meinung vertritt fast die Hälfte der Schweizer Bevölkerung, wie eine repräsentative Umfrage im Rahmen der neuen Vorsorgestudie der AXA zeigt. Insbesondere Personen aus der Westschweiz (62 %) und Junge (55 %) sprechen sich dafür aus. Unter den Gegnern gibt es überdurchschnittlich viele Männer - 39 Prozent lehnen die gesetzlich verordnete Nachhaltigkeit ab – bei den Frauen sind es mit 20 Prozent nur halb so viele. 

Ebenfalls rund die Hälfte der Befragten ist eher bis sehr daran interessiert, dass das eigene Vorsorgevermögen aus allen drei Säulen nachhaltig investiert wird. Und das, obwohl nur 34 Prozent der Befragten glaubt, dass sich nachhaltige Investitionen positiv auf die Rendite auswirken – klar weniger als noch vor zwei Jahren (42 Prozent).

Ein Drittel macht 3a-Anlageentscheid von Rendite abhängig

Beim eigenen Anlageverhalten wanken die Überzeugungen: Nur ein Viertel investiert das eigene 3a-Vorsorgekapital ausschliesslich oder vorwiegend in nachhaltige Lösungen (Frauen 30 %; Männer 22 %), ein weiterer Drittel versucht dies, weicht jedoch davon ab, wenn die Rendite nicht stimmt.

«Die unterschiedliche Einstellung der Bevölkerung zur Nachhaltigkeit in der zweiten und in der dritten Säule hat uns erstaunt, betrifft beides ja letztlich das persönliche Vorsorgevermögen», sagt Daniel Gussmann, Chief Investment Officer der AXA. Eine mögliche Erklärung ortet er in der gefühlten Distanz zum Kapital, das in der Pensionskasse steckt: «Während ich die Performance meiner 3a-Anlagen stets direkt nachverfolgen kann, bleibt das Vorsorgekapital der Pensionskasse lange eine abstrakte Grösse.»

Nachhaltige Anlagelösungen schwer vergleichbar

Wie in den Vorjahren wollte die AXA auch wissen, in welche Bereiche Pensionskassen auf keinen Fall investieren sollten. Am häufigsten genannt wurden Kinderarbeit, Produzenten von geächteten Waffen und Unternehmen oder Länder mit Menschenrechtsverletzungen.

Besonders wichtig hingegen sind den Befragten erneuerbare Energie, Biodiversität und Naturschutz sowie der schonende Umgang mit natürlichen Ressourcen – nachhaltige Investments der Pensionskassen sollten ihrer Sicht am ehesten in diese Bereiche getätigt werden.

Bei der Frage, ob als nachhaltig gekennzeichnete Anlagen auch tatsächlich nachhaltig sind, wagt über ein Viertel aller Befragten keine Aussage. Daniel Gussmann versteht diese Zurückhaltung: «Nachhaltige Anlagelösungen sind ein hoch komplexes Thema. Das erschwert auch die Vergleichbarkeit unter den Anbietern und den einzelnen Produkten», ordnet der Experte ein.

Zur Vorsorgestudie

Seit 2019 führt die AXA jährlich eine umfassende Studie zur Vorsorge in der Schweiz durch – unter anderem zum Thema nachhaltig anlegen. Die repräsentative Online-Befragung wurde zwischen dem 23. März und 3. April 2023 bei 1018 Personen aus der Deutsch- und Westschweiz im Alter zwischen 18 und 65 Jahren auf dem Intervista-Onlinepanel durchgeführt. 

Über die AXA

Rund zwei Millionen Kundinnen und Kunden in der Schweiz vertrauen auf die Expertise der AXA in der Personen-, Sach-, Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Lebensversicherung sowie in der Gesundheits- und beruflichen Vorsorge. Mit innovativen Produkten und Dienstleistungen rund um Mobilität, Gesundheit, Vorsorge und Unternehmertum sowie einfachen, digitalen Prozessen steht die AXA ihren Kundinnen und Kunden als Partnerin zur Seite und ermutigt sie mit ihrem Markenversprechen «Know You Can», auch in herausfordernden Situationen an sich selbst zu glauben. Dafür setzen sich rund 4500 Mitarbeitende sowie die 3000 Kolleginnen und Kollegen im Vertrieb persönlich ein. Mit über 340 Geschäftsstellen verfügt die AXA über das schweizweit grösste Vertriebsnetz in der Versicherungsbranche. Die AXA Schweiz gehört zur AXA Gruppe und erzielte 2022 ein Geschäftsvolumen von CHF 5,6 Mia.

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Login Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren myAXA FAQ

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz / Cookie Policy © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse-Tools, um das Nutzungserlebnis für Sie zu verbessern, die Werbung von AXA und ihren Werbepartnerfirmen zu personalisieren sowie Social-Media-Funktionen bereitzustellen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen bei Verwendung von Internet Explorer 11 leider nicht über unser Cookie-Präferenz-Center ändern. Möchten Sie Ihre Einstellungen anpassen, nutzen Sie bitte einen aktuellen Browser. Durch die Nutzung unserer Internetseite mit diesem Browser stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz / Cookie Policy