Internationale Lösungen

Für international tätige Unternehmen mit Sitz in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein bietet die AXA massgeschneiderte Vorsorgelösungen und Finanzdienstleistungen an. 

  • Kontinuierliche Vorsorge
  • Multinationales Pooling
  • Internationale Beraterkompetenz

Vorsorge- und Versicherungskonzepte für international mobile Mitarbeitende

  • «Rofenberg» Stiftung für Personalvorsorge, Vaduz

    Seit 1976 bietet die AXA über ihre «Rofenberg» Stiftung für Personalvorsorge multinationalen Unternehmen und internationalen Organisationen Lösungen an, die sich durch verlässliche Kontinuität und grenzenlose Sicherheit für ihre international mobilen Mitarbeitenden auszeichnen.

    Vor der Entsendung sind aus diesem Grund die arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Bedingungen, Ansprüche auf Vorsorgeleistungen sowie erforderliche Beitragspflichten in jedem Entsendungsland zu prüfen.

    Der Wechsel des Arbeitslandes bedeutet für international mobile Mitarbeitende und ihre Familien eine grosse Umstellung der kulturellen und sozialen Lebensumstände. Umso mehr müssen sie sich jederzeit darauf verlassen können, dass für sie und ihre Angehörigen gesorgt ist. Deshalb steht die kontinuierliche finanzielle Sicherheit bei Erwerbsunfähigkeit oder Tod sowie für den Ruhestand im Vordergrund.

    Kontakt:

    AXA Partnerships & Kooperation
    Kompetenzzentrum International Business
    Pionierstrasse 3
    CH - 8401 Winterthur

    Tel.: +41 58 215 31 90
    E-Mail: international.business@axa.ch

  • AXA Luxemburg (alternative internationale Vorsorgelösungen)

    In Ergänzung zu den Rofenberg-Lösungen bietet die AXA für multinationale Unternehmen mit Sitz in der Schweiz und in der EU ein umfangreiches Angebot. Massgeschneiderte Risiko- und/oder Sparlösungen erfüllen die Anforderungen der mobilen Mitarbeitenden verschiedener Herkunftsländer weltweit. Bei Anfragen aus dem Schweizer Markt stehen Ihnen unsere Berater gerne zur Verfügung.

    Kontakt:

    AXA Partnerships & Kooperation
    Kompetenzzentrum International Business
    Pionierstrasse 3
    CH - 8401 Winterthur

    Tel.: +41 58 215 31 90
    E-Mail: international.business@axa.ch

Multinationales Pooling

  • Unsere Netzwerkpartner


    International tätige Unternehmen koordinieren ihre lokalen Personalvorsorgeverträge oft mit Unterstützung spezialisierter Versicherungsnetzwerke. Die AXA bietet mit zwei Versicherungsnetzwerk-Partnern multinationales Pooling an.

    • MAXIS Global Benefits Network: Das MAXIS Global Benefits Network basiert auf der Kooperation von AXA (Frankreich) und MetLife (USA). Es koordiniert seit 1998 seine Aktivitäten in Paris, New York und Hongkong. Zu MAXIS gehören Partner aus über 100 Ländern. Zu MAXIS
    • International Group Program (IGP): IGP John Hancock wurde 1967 gegründet und ist heute eine Division von Manulife. Das Netzwerk ist in fast 70 Ländern aktiv und koordiniert seine Aktivitäten aus den Standorten Brüssel, Boston und Singapur. Zu IGP

Wir sind für Sie da

AXA Partnerships & Kooperation
Kompetenzzentrum International Business
Pionierstrasse 3
CH - 8401 Winterthur

Tel.: +41 58 215 31 90
E-Mail: international.business@axa.ch

Automatischer Informationsaustausch

(AIA)

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat diesen neuen globalen Standard im Juli 2014 verabschiedet. Am 29. Oktober 2014 unterzeichnete Liechtenstein zusammen mit 50 weiteren Staaten und Jurisdiktionen die multilaterale Vereinbarung zur Umsetzung des globalen Standards zum AIA. Die Vereinbarung schafft einen multilateralen Rahmen, um bilateral mit interessierten und geeigneten Staaten den neuen Standard umzusetzen. Der Automatische Informationsaustausch (AIA) sieht vor, dass die Steuerbehörden der teilnehmenden Länder Informationen über Einkommen und Vermögenswerte von Steuerpflichtigen an die Steuerbehörden anderer Länder weitergeben. Damit soll die grenzüberschreitende Steuerhinterziehung verhindert werden. In Liechtenstein wird der AIA innerstaatlich mit dem AIA-Gesetz, der AIA-Verordnung und dem AIA-Merkblatt der Steuerverwaltung umgesetzt. Demnach werden Informationen gesammelt und jeweils im Folgejahr mit Partnerstaaten ausgetauscht.

Häufig gestellte Fragen – AIA

  • Welche Informationen werden mit dem AIA ausgetauscht?

    Gestützt auf den OECD-Standard müssen Versicherungen von Steuerpflichtigen, die ihre Vermögenswerte (Konto bzw. Police) in einem anderen Land als ihrem Steuerdomizilland haben, folgende Informationen übermitteln:

    • Name, Adresse und Geburtsdatum
    • Steuerliche Ansässigkeit/-en
    • Steueridentifikationsnummer(n), TIN
    • Konto- und Policennummer
    • Kontostand oder -wert
    • Rückkaufs- bzw. Steuerwert bei rückkaufsfähigen Versicherungs- und Rentenversicherungsverträgen sowie Kapitalisationsgeschäften
    • Vertragsauflösungen
    • Zinsen / Erträge
    • Leistungen
  • Welche Personen sind vom AIA betroffen?

    Vom AIA sind sowohl natürliche als auch juristische Personen betroffen, deren steuerliche Ansässigkeit nicht ausschliesslich im Fürstentum Liechtenstein liegt. Das Finanzinstitut muss deshalb bei allen Kunden die steuerliche Ansässigkeit bzw. die steuerlichen Ansässigkeiten abklären.

    Bei gewissen juristischen Personen sind überdies die beherrschenden Personen ebenfalls vom AIA betroffen und müssen betreffend ihrer steuerlichen Ansässigkeit ebenfalls abgeklärt werden.

    Die AXA Leben AG plant, die betroffenen Kunden der Rofenberg Stiftung für Personalvorsorge jährlich über die gelieferten Daten zu informieren.

  • Was bedeutet «steuerliche Ansässigkeit»?

    Die steuerliche Ansässigkeit bestimmt sich nach der jeweiligen nationalen Rechtsordnung. Bei der Entscheidung, in welchem Land ein Arbeitnehmer steuerlich ansässig ist, und wo damit das Welteinkommen versteuert werden muss, werden aber grundsätzlich folgende Kriterien herangezogen:

    1. In welchem Staat besteht ein ständiger Wohnsitz?
    2. Falls ein ständiger Wohnsitz in zwei Staaten besteht: Wo ist der Mittelpunkt des Lebensinteresses (engere persönliche und wirtschaftliche Beziehungen)?
    3. Kann nicht bestimmt werden, in welchem Staat die Person den Mittelpunkt ihrer Lebensinteressen hat, so gilt sie als in dem Staat ansässig, in dem sie ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat.
    4. Hat die Person ihren gewöhnlichen Aufenthalt in beiden Staaten, so gilt sie als in dem Staat ansässig, dessen Staatsangehöriger sie ist.
    5. Ist die Person Staatsbürger beider Staaten oder keiner der Staaten, regeln die Vertragsstaaten die Frage im gegenseitigen Einvernehmen. Weitere Informationen zur steuerlichen Ansässigkeit in Bezug auf Ihren Wohnsitzstaat finden Sie hier: Automatic Exchange Portal
  • Welche Länder nehmen am AIA teil?

    Das Fürstentum Liechtenstein hat bereits mit vielen Ländern den automatischen Informationsaustausch vereinbart. Der aktuelle Status der einzelnen Länder kann auf der Homepage des Ministeriums für Präsidiales und Finanzen eingesehen werden. 

  • Wie erfolgt der Austausch der Daten?

    Unter dem automatischen Informationsaustausch (AIA) erstatten meldende liechtensteinische Finanzinstitute Meldungen an die Steuerverwaltung. Die Steuerverwaltung leitet die erhaltenen Informationen an die zuständige ausländische Steuerbehörde weiter. Die Meldungen haben gemäss dem OECD Standard in elektronischer Form zu erfolgen.

  • Wann finden die Meldungen an die Steuerverwaltung statt?

    Die Meldungen an die Steuerverwaltung haben jährlich innerhalb von sechs Monaten nach Ablauf des betreffenden Kalenderjahres zu erfolgen.

  • Wo finde ich weiterführende Informationen?

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz