Mobilität

DrivePartner: Gut unterwegs und mit neuen Features ausgerüstet

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Per Email teilen

Seit einem Jahr ist die AXA mit dem Telematikangebot DrivePartner auf dem Markt. Zeit für ein Fazit und einen Blick in die Zukunft.

Vor rund einem Jahr hat die AXA den smarten Auto-Assistenten lanciert. Das Angebot, das gemeinsam mit dem Partner ryd konzipiert wurde, kommt gut an bei den Kundinnen und Kunden, die dank dem DrivePartner von zahlreichen Funktionalitäten für mehr Komfort und Sicherheit profitieren. Mittels eines einfachen Steckers und einer dazugehörigen App können auch ältere Fahrzeuge in einen SmartCar verwandelt werden. «Der DrivePartner bietet Möglichkeiten, die sonst nur neue Autos haben, die ohnehin vernetzt sind» sagt Daniel Meier, Leiter Mobilitätsversicherungen bei der AXA. So lässt sich z.B. ein automatischer Notruf für den Fall eines schweren Unfalls aktivieren. Oder im Pannenfall kann der Fahrer mit nur einem Knopfdruck die AXA kontaktieren, wobei auch gleich der Standort übermittelt wird. «Damit fördern wir das Bewusstsein für sicheres Fahren und stehen unseren Kunden nicht nur im Notfall, sondern auch in alltäglichen Fahrsituationen als verlässliche Partnerin zur Seite», so Daniel Meier.

Mit einem Klick den Garagentermin buchen

Mittlerweile wurden weitere hilfreiche Services in den DrivePartner integriert, beispielsweise das Tool «Carhelper». Es ermöglicht den Kunden, direkt über die App einen Service oder Reifenwechsel in einer Garage in der Nähe zu buchen. Carhelper berechnet die verbindlichen Fixpreise, die Kunden vergleichen sie und mit wenigen Klicks steht der Termin beim Garagisten. Dank den bereits vorhandenen Fahrzeug- und Benutzerdaten kann Carhelper automatisch ein individuelles und persönliches Angebot zusammenstellen – das mühsame Erfassen von Marke, Modell oder gefahrenen Kilometern entfällt. 

Parkgebühren über die App begleichen

Das Leben einfacher macht auch das neue Feature «Parken», welches ryd gemeinsam mit EasyPark lanciert hat. Neu können Kunden ihren Parkplatz bequem mit der App bezahlen, der Gang zur Parkuhr und das mühsame Suchen nach Kleingeld hat damit ein Ende. Besonders angenehm für den Kunden: Die ryd box registriert, wenn das Parkfeld verlassen wird und schliesst den Parkvorgang automatisch ab. Der Kunde muss die App bei der Wegfahrt nicht nochmals bedienen und bezahlt nur für die effektiv geparkte Zeit. 

Mit dem Smartphone direkt an der Zapfsäule bezahlen

Ausserdem wird mit «ryd pay» das mobile Bezahlen an der Tankstelle gepusht. Anfang Jahr konnte ryd den Zahlungsdienstleister Mastercard und einen Automobilhersteller als strategische Investoren gewinnen. Dadurch soll das mobile Bezahlen an der Tankstelle künftig in ganz Europa ermöglicht werden. In der Schweiz wird das Feature aktuell noch nicht angeboten. Das Netz an Tankstellenpartnern wird jedoch kontinuierlich vergrössert und die Funktion soll demnächst auch bei ersten Tankstellenpartnern in der Schweiz verfügbar sein.

Weitertüfteln für mehr Sicherheit auf den Strassen

Als grösster Autoversicherer in der Schweiz sieht die AXA es als ihre gesellschaftliche Verantwortung, sich für einen sicheren Strassenverkehr einzusetzen. Als einzige Schweizer Versicherung hat die AXA hierfür eine eigene Abteilung, die sich den Themen Unfallforschung und Prävention widmet. Dem DrivePartner und seinen neuen Features kommt dabei eine wichtige Rolle zu. Weitere nützliche und Sicherheit stiftende Services stehen in den Startlöchern.

DrivePartner

Der DrivePartner besteht aus der ryd box und der ryd app. Über das Smartphone sind die wichtigsten Angaben rund ums Auto ersichtlich, ähnlich einem Bordcomputer. Zudem erhalten Kundinnen und Kunden in diversen Situationen Push-Nachrichten mit nützlichen Informationen; sie können beispielsweise im Schadenfall sofortige Hilfe in Anspruch nehmen oder Parkgebühren direkt mit dem Smartphone bezahlen. 

Junglenker unter 26 Jahren profitieren von einem Rabatt von 15% auf ihre Motorfahrzeugprämie. Dies gilt für den DrivePartner wie auch für das Crash Recorder-Angebot. Der Einbau ist sehr einfach und kann meist durch den Kunden selber vorgenommen werden. Für die rund 25% der Fahrzeuge, bei denen dies nicht der Fall ist, steht «DESA», ein Partner der AXA, für den Einbau zur Verfügung.

Datenschutz

Sowohl die AXA als auch ryd suisse legen grossen Wert auf Datenschutz. Die AXA hat keinen Zugriff auf die von der ryd box erhobenen Daten. Diese liegen gut verschlüsselt und geschützt auf dem ryd-Server. Die AXA erhält lediglich in drei Ausnahmesituationen Daten von ryd suisse: Sie wird informiert, wenn die ryd box nicht im Fahrzeug eingesteckt ist, bekommt im Falle eines Unfalls die Unfalldaten und erhält Einsicht in jene Daten, welche der Kunde aktiv in der App mit der AXA teilt, z.B. die Fahrzeug-Position im Falle einer Panne.

Wenn Kundinnen und Kunden innerhalb der App Leistungen von Drittanbietern nutzen, erhält die AXA Einsicht in die aktiv freigegebenen Daten. Diese Daten können dazu genutzt werden, Angebote weiterzuentwickeln und über relevante sowie attraktive Angebote rund ums Thema Mobilität zu informieren.

Verwandte Artikel

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz