Unterwegs

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Per Email teilen

Eleganz, Grazie, Leichtigkeit: Bei Art on Ice verzaubern Eiskunstläuferinnen und -läufer aus der ganzen Welt ihr Publikum mit eindrucksvollen Küren. Doch können auch Erwachsene noch lernen, elegante Biellmann-Pirouetten zu drehen und wie Eisprinzessinnen und Eisprinzen übers Feld zu gleiten? 

Sandra Ehrbar-Grond, Chef-Trainerin der Eislaufschule Wallisellen und ehemalige Elite-Eiskunstläuferin, bietet Kurse für erwachsene Anfänger an und verrät im Interview, warum Eislaufen keine Frage des Alters ist.

Was sind die häufigsten Gründe für Erwachsene, mit dem Schlittschuhlaufen zu beginnen?

Viele erfüllen sich ihren Kindheitstraum, Eiskunstläuferin oder Eiskunstläufer zu werden, erst im Erwachsenenalter. Sei es, weil sie als Kind zu weit weg von einer Eishalle wohnten, oder weil die Eltern gegen diesen Sport waren. Andere waren in einem Kinderkurs, haben dann aufgehört und jahrelang nichts mehr gemacht. Allen gemeinsam ist die Faszination für diesen tollen Sport: die Eleganz, die schnell gedrehten Pirouetten und die spektakulären Sprünge.

Geht es eher darum, mit den eigenen Kindern mithalten zu können, – oder wollen sie eine Kür laufen?

Mit zunehmendem Können möchten viele Erwachsene Choreographien erlernen. Einige nehmen an unserer Clubmeisterschaft teil, andere an unseren Schaulaufen und wieder andere laufen einfach für sich ein Programm mit Musik. Ein älterer Herr zum Beispiel hat jahrelang für sich allein trainiert, ich habe ihn oft auf der Eisbahn gesehen. Seit zwei Jahren ist er nun bei mir im Kurs – für den  «Feinschliff» auf den Kufen.

Kann ich den Anfängerkurs auch belegen, wenn ich noch nie auf dem Eis gestanden bin?

Grundsätzlich kann wirklich jede und  jeder das Eislaufen erlernen, egal wie alt sie oder er ist. Doch Schlittschuhlaufen ist natürlich nicht so einfach, wie es aussieht: Es ist eine der anspruchsvollsten und schwierigsten Präzisionssportarten. Sämtliche Körperpartien kommen zum Einsatz – von den Beinen über Po und Bauch bis hin zu den Armen. Und auch die Körperspannung ist extrem wichtig, um sich auf dem Eis halten zu können. Kurz gesagt: Eislaufen ist ein tolles Ganzkörper-Workout!

Welche Voraussetzungen sollten Ältere mitbringen?

Das Wichtigste ist eine gute Portion Mut, zu ängstlich darf man nicht sein. Dazu braucht es Geduld und viel Training, da die Bewegungsabläufe präzise ausgeführt werden müssen. Mit zunehmendem Training verbessert sich das Gleichgewicht und das Tempo kann gesteigert werden. In der Eislaufschule Wallisellen haben wir Niveaugruppen, so dass jeder in der «richtigen» Gruppe und in seinem Tempo das Eislaufen erlernen kann. 

Wem würden Sie vom Eislauftraining im fortgeschrittenen Alter abraten?

Schwierig wird das Eislaufen für Menschen, die grosse Angst vor Stürzen haben. Diese verkrampfen sich oft und können sich nicht mehr konzentrieren. Respekt vor einem Sturz  gehört dazu, aber Panik sollte man nicht haben. Die Verletzungsgefahr ist bei Erwachsenen grösser als bei Kindern und Jugendlichen, daher gebe ich als Trainerin ganz klare Anweisungen, die alle fordern, aber niemanden überfordern.

Kann ich mit 45 Jahren noch die Biellmann-Pirouette lernen?

Um die Biellmann-Pirouette ausführen zu können, braucht es eine sehr gute Flexibilität im Rücken, in den Schultern und in den Beinen. Alle meine Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer drehen Pirouetten. Bei der Biellmann-Pirouette kommt es aber zusätzlich auf die Beweglichkeit an. Ist die vorhanden, können Sie auch mit 45 Jahren wie die Weltmeisterin Denise übers Eis gleiten.

Freude, etwas Neues zu lernen. Mut, die eigenen Grenzen auszuloten. Und der Glaube an sich selbst. Wer diese Voraussetzungen mitbringt, kann auch mit über 40 Jahren Eiskunstlaufen lernen.

Sandra Ehrbar-Grond, Swiss Olympic Trainerin Leistungssport
  • Teaser Image
    Eislaufen im Erwachsenenalter

    Sandra Ehrbar-Grond führt die Eislaufschule Wallisellen seit mehr als 20 Jahren. Die renommierte Swiss Olympic Trainerin Leistungssport mit Trainerlizenz von Swiss Ice Skating engagiert sich mit viel Leidenschaft für den Nachwuchs und bietet Kurse für Erwachsene an.

    Mehr erfahren

Wie lange kann ich diesen Sport ausüben?

Wer gesund bleibt, kann bis ins Rentenalter die Kufen schwingen, ich selbst habe das auch vor (lacht). Mein derzeit ältester Kursteilnehmer ist ein rüstiger Pensionär, ein passionierter Eisläufer – stets gut gelaunt und sehr lernfreudig. Grundsätzlich haben wir mehr Frauen als Männer in den Erwachsenenkursen. Vom Alter her sind die Frauen zwischen 20 und 60 und die Männer zwischen 35 und 70 Jahren.

Wie ambitioniert sind Ihre Kursteilehmerinnen und -teilnehmer?

Im Moment habe ich eine Dame, die mit 50 Jahren den Axel, ein Sprung mit 1,5 Umdrehungen in der Luft, lernen willl. Es ist das einzige Element, das ihr fehlt, um den Schweizerischen Bronzetest zu bestehen. Schafft sie diesen Sprung, dann wäre sie die erste Frau, die mit 50 Jahren einen Axel steht. Eine jüngere Frau um die 30 kam letzten Herbst, um das sichere Eislaufen und Bremsen zu lernen. Als sie das dann gelernt hatte, hat sie der Ehrgeiz und die Leidenschaft für diesen schönen Sport gepackt und nun trainiert sie weiter. So kann beim Eiskunstlaufen jeder seine kleineren und grösseren Ziele erreichen. 

  • Teaser Image
    Know you Can

    Jede Erfolgsgeschichte beinhaltet auch Hindernisse, Zweifel und Unvorhergesehenes. Wir sind Ihre zuverlässige Partnerin, die Ihnen den Rücken freihält.

    Mehr erfahren

Verwandte Artikel

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz