Sicherheit und Recht

Sommerhitze: So schützen Sie Ihren Landwirtschaftsbetrieb gegen Brand

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Hitze und Trockenheit haben uns derzeit fest im Griff: Es herrscht erhöhte Brandgefahr! Brände können auf einem Landwirtschaftsbetrieb innert Minuten verheerende Schäden verursachen. Wie können sich Landwirte am besten absichern? Antworten dazu gibt es in diesem Blogpost.

Es war eine harmlose Aktion, die jedoch verheerende Folgen hatte: Kinder spielten auf einem Landwirtschaftsbetrieb und zündeten in einem Stall einen kleinen Heuhaufen an. Nach einer Weile löschten sie diesen und verliessen den Stall. Ein Luftzug trug das warme Heu zum Heustock und verursachte einen heftigen Brand. Passanten entdeckten das brennende Gebäude und riefen sofort die Feuerwehr, die den Brand löschte. Nebst dem Gebäudeschaden verursachten die externe Unterbringung der geretteten Kühe, das Anmieten von Ersatzmaschinen, damit die Felder ohne Unterbruch bewirtschaftet werden konnten, sowie das Aufräumen der Schadensstätte hohe Kosten.

Brandfall: auch Folgekosten wie Betriebsunterbruch können immens sein

Vorfälle wie dieser passieren immer wieder und können die existenzielle Grundlage eines Landwirtes gefährden. Die direkten Kosten des Brandes wie auch die indirekten Kosten des darauffolgenden Betriebsausfalls können immens sein – und nicht selten sind diese Kosten ohne eine entsprechende Versicherung nicht gedeckt. Doch wie kann man sich gegen solche Risiken absichern?

Unser Experte Fulvio Elia gibt Auskunft:

Worst-Case-Szenario: Bei einem Bauernhof brennt das Gebäude mitsamt dem Vieh und allen Fahrzeugen nieder. Wie kann man sich gegen einen solchen Fall absichern?

Je nach Kanton sind die Gebäude über die kantonale Gebäudeversicherung versichert. In den sieben sogenannten GUSTAVO-Kantonen werden die Gebäude über private Versicherungsgesellschaften versichert.

Das Landwirtschaftsinventar, die Ernte (z.B. Heu) sowie die lebenden Tiere sind über die Sachversicherung für Landwirtschaftsbetriebe abgedeckt. So auch der anstehende Betriebsunterbruch, bis der Betrieb wieder vollständig leistungsfähig ist. Die landwirtschaftlichen Fahrzeuge sind ebenfalls über die Landwirtschaftsversicherung abgedeckt, sofern sie keine Kaskoversicherung haben. Ebenso sind die Räumungskosten der Schadstätte versichert.

  • Teaser Image
    Fulvio Elia

    Fulvio Elia ist Produktentwickler im Bereich Sachversicherungen für Unternehmen. Er liefert Ihnen spannende Infos und Tipps zu diesem Thema.

Wenn ein Bauernbetrieb niederbrennt, führt das neben grossen Schäden auch zu einem grossen Chaos. Wie muss ein Versicherter in einem solchen Fall konkret vorgehen? 

Oftmals sind es Nachbarn, Passanten oder Mitarbeiter, die den Brand zuerst sehen und die Feuerwehr alarmieren. Nach einem Brand ermittelt die Polizei die Brandursache. Der Landwirt meldet uns den Schadenfall über unser 24-Stunden-Telefon 0800 809 809 oder übers Onlineformular. Unsere Schadeninspektoren sind in der Lage, innert kurzer Zeit vor Ort zu sein. So können sie den Landwirt unterstützen und erläutern, welche Massnahmen umgehend in Angriff genommen werden müssen. Je nachdem helfen auch Sofortzahlungen, um Neuanschaffungen zeitnah zu tätigen.

Nach einem solchen Ereignis begleitet der Schadeninspektor den Landwirt, bis der Betrieb wieder aufgebaut ist. Erst dann kann die Schlussforderung gestellt und der entstandene Betriebsunterbruch abschliessend beurteilt werden.

Nach einem solchen Ereignis begleitet der Schadeninspektor den Landwirt, bis der Betrieb wieder aufgebaut ist.

Fulvio Elia, Produktentwickler Sachversicherungen

Wie kann ich meine Landwirtschaftsernte absichern, falls es zu einem Ertragsausfall kommt?

Die Schweizer Hagelversicherung bietet Versicherungsschutz für Ernteausfälle auf dem Feld, zum Beispiel infolge Sturm, Hagel oder Überschwemmung.
Die AXA versichert die Ernte nach deren Gewinnung (z.B. im Silo, in der Scheune), das Landwirtschaftsinventar sowie die lebenden Tiere. Ebenso gedeckt sind die Mehrkosten für einen allfälligen Betriebsunterbruch und die Miete von Ersatzmaschinen, um die Felder weiterhin bewirtschaften zu können.

Benötige ich als Landwirt eine Rechtsschutzversicherung?

Ja, ein Bauernbetrieb benötigt eine Rechtsschutzversicherung. Sie bietet Schutz bei Streitigkeiten mit Abnehmern seiner landwirtschaftlichen Erzeugnisse, bei Kündigung seines Pachtvertrages oder bei rechtlichen Problemen mit Angestellten. Streitigkeiten mit Versicherungen nach einem Scheunenbrand oder einem Unfall sind ebenfalls abgedeckt. Erfahren Sie hier mehr zur Betriebs-Rechtsschutzversicherung

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz