myAXA Login
Gründung und Innovation

Wie Sie Social Media für Ihr Start-up am besten nutzen können

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Wer heute eine Firma gründet, sollte zwingend über Social Media (SOM) nachdenken. Ideal ist, wenn die sozialen Medien Bestandteil der Kommunikationsstrategie sind. Hier erfahren Sie, worauf man achten sollte.

Es ist unbestritten: Social-Media-Profile gehören heute zu einem gelungenen Firmenauftritt im Web dazu. Die Vorteile der Präsenz auf Plattformen wie Facebook, Twitter und Co. liegen auf der Hand. Wenn Sie diese geschickt aufgleisen, können Sie damit die eigene Marke bekannter machen, für Produkte werben und Employer Branding betreiben. Gerade für Start-ups sind die sozialen Medien oft effizienter als traditionelle Werbung – und auch einiges kostengünstiger. Das Aufsetzen eines Firmenprofils ist kostenlos. Dank gezielter Targeting-Möglichkeiten können die gewünschten Zielgruppen mittlerweile sehr genau definiert und erreicht werden. Die Werbemöglichkeiten sind vielfältig und können bereits mit einem kleinen Budget umgesetzt werden.

Aufbau einer Social-Media-Strategie

Die Zeiten von «Lasst uns mal was auf Social Media posten und abwarten, was passiert» sind definitiv vorbei. Unbezahlte Reichweite zu erlangen, wird in der Masse von Content immer schwieriger. Wer eine gewinnbringende Präsenz aufbauen möchte, muss wohlüberlegt vorgehen. Am besten werden Social Media nicht losgelöst von anderen Massnahmen bespielt, sondern in die Kommunikationsstrategie integriert. Folgende Fragen sollten zur Ausarbeitung einer Strategie geklärt werden:

  • Wie kann die Zielgruppe definiert werden? Wie informiert sie sich?
  • In welchen sozialen Netzwerken kommt die Zielgruppe mit meinen Inhalten in Berührung?
  • Was soll über diese Kanäle kommuniziert werden? Was ist mein Hauptziel?
  • Welche Plattformen sind die richtigen für mein KMU? (Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn etc.)

Digitales Storytelling für Unternehmen

Austauschbare Geschichten gibt es in den sozialen Netzwerken mehr als genug. Wichtig ist, dass Sie für Ihr Unternehmen einzigartige Geschichten erzählen. Was zeichnet Ihre Firma aus? Social Media sind ideal, um Hintergrundgeschichten zu einem Produkt, einem Lieferanten oder Mitarbeiter Ihrer Firma zu erzählen. Der persönliche Touch ist gerade für Start-ups ein wichtiger Pluspunkt: (Potenzielle) Kunden und auch Mitarbeitende möchten wissen, wie Ideen entstanden sind, was die Motivation der Firmengründer ist und wofür sich die Firma einsetzt. Unternehmen erhalten so ein Gesicht, es wird eine persönlichere Ebene der Kommunikation ermöglicht. So können Sie Ihre Follower beispielsweise direkt nach deren Vorlieben befragen, wenn Sie die Entwicklung eines neuen Produkts planen. Sollen langfristige Kundenbeziehungen über Social Media aufgebaut werden, muss der Dialog mit der Zielgruppe regelmässig gepflegt und überwacht werden.

Social Media sind kein Vertriebskanal

Um gelungenes Social Advertising betreiben zu können, benötigen Firmen als Grundlage eine starke und aussagekräftige Präsenz in den sozialen Medien. Dabei darf der «soziale» Aspekt dieser Netzwerke niemals unterschätzt werden: Sie sollten primär zum Beziehungsaufbau und zur Vernetzung genutzt werden. Die sozialen Medien als reinen Vertriebskanal zu nutzen, funktioniert nicht. Dies sollte bei der Planung und Realisation der Social-Media-Strategie berücksichtigt werden. Der «Return on Investment» von Social-Media-Aktivitäten ist selten sofort messbar, sondern braucht oft eine längere Aufbauzeit. Trotzdem sind die eine zeitliche und finanzielle Investition, die für KMU unerlässlich ist. Das motto ist: Von Anfang an gezielt planen und konsequent umsetzen.​ Weitere wertvolle Inputs dazu, wie potenzielle Kunden und Partner am besten via Social Media erreicht werden können, erhalten Sie hier.

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz