myAXA Login
Gründung und Innovation

Konkurrenzanalyse: den Markt kennenlernen – Eine Checkliste

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

In welche Märkte möchte ich eintreten? Auf welche Konkurrenz werde ich dort stossen? Eine gründliche Konkurrenzanalyse ist für Gründer unerlässlich. Unsere Checkliste gibt einen Überblick über alle wichtigen Punkte.

Eine gründliche Marktanalyse gehört zu jedem Gründungsprozess dazu. Ein wesentlicher Bestandteil davon ist die Konkurrenzanalyse. Unterschieden wird dabei zwischen Produkt- und Bedürfnis-Konkurrenz. Folglich gelten nicht nur Firmen, die dieselben Produkte verkaufen, als Konkurrenten, sondern auch jene, die dasselbe Bedürfnis des Endkonsumenten befriedigen.

«Wissen ist Gold: Wer Strategien und Ziele, Stärken und Schwächen der Konkurrenz kennt, kann die eigene Position stärken.»

Wichtig: Lassen Sie sich bei der Konkurrenzanalyse nicht von Annahmen verleiten. Überprüfen Sie die Fakten genau, um Ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus zu sein. Besprechen Sie die geplante Analyse mit einer unabhängigen Fachperson, die den Markt kennt.

Informationen sammeln

Gerade bei kleineren Firmen ist es oft nicht ganz einfach, relevante Informationen zu sammeln. Hilfreich ist hier sicherlich eine gute Vernetzung in der eigenen Branche. Besuche von Fachmessen und Konkurrenzfirmen können sehr aufschlussreich sein. Probeeinkäufe, Broschüren und Preislisten bieten einen guten ersten Überblick. Ebenso sind Branchen- und Berufsverbände kompetente Ansprechpartner für Firmengründer, da diese oft ein breites Fachwissen über die aktuellen Marktgeschehnisse haben. Informieren Sie sich gründlich in Fachzeitschriften.

Auch online finden sich viele nützliche Quellen. Seien es Google Business-Profile, die gelben Seiten oder auch Bewertungsplattformen. Letztere bieten nicht nur einen Überblick über die vorhandene Konkurrenz, sondern liefern zusätzlich noch Inputs, worauf Kunden Wert legen. Auch auf den Firmenwebseiten lassen sich oft wertvolle Einblicke gewinnen, beispielsweise dank aktueller Pressemitteilungen und Geschäftsberichten.

Checkliste: Das ist für eine Konkurrenzanalyse wichtig

Unsere Checkliste bietet Ihnen einen wertvollen Überblick über die wichtigsten Fragen und unterstützt Sie dabei, die Analyse systematisch zu planen.

Bei der Konkurrenzanalyse interessieren:

  • die härtesten fünf Mitbewerber (gegen diese werden Sie antreten im Wettbewerb um Kunden oder Aufträge)
  • die fünf härtesten potenziellen Konkurrenten aus Ihrer Branche
  • die zukünftig gefährlichsten potenziellen Konkurrenten mit neuen Lösungen (diese sind in der Regel branchenfremd)
  • Informationen zu den Konkurrenzprodukten
  • Handlungsbedarf zum Aufbau, Sicherung und zum Ausbau der eigenen Marktpositionen
  • indirekte Konkurrenten (auch mögliche Ersatzgüter können eine Gefahr darstellen)

Was man über Konkurrenten wissen sollte:

  • Name, Standort, Tätigkeit, Anzahl Mitarbeiter
  • Zielmärkte (in welchen Märkten aktiv?)
  • Marktstellung (Umsatz, Marktanteile, Rentabilität)
  • Absatzorganisation
  • Hauptstärken/-schwächen
  • Erkennbare Strategien sowie mögliche Konkurrenzreaktionen und Konkurrenzprodukte
  • Produktsortiment (Breite, Tiefe, Bedürfniskonformität)
  • Produkteigenschaften (z.B. Zuverlässigkeit, Design, Langlebigkeit, Funktion)
  • Zusatzdienstleistungen (z.B. Anwendungsberatung, Service, Garantie)
  • Preis, Zahlungskonditionen

Können Sie alle obengenannten Fragen beantworten, dann haben Sie einen guten Überblick über Ihre Konkurrenz. Die Investition in eine detaillierte Konkurrenzanalyse lohnt sich, um den Markteintritt für Ihre Firma zu vereinfachen. Und sie schützt Sie vor unliebsamen Überraschungen in einem umkämpften Marktumfeld.

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz