Unterwegs

Die Schweizer Denkfabrik der Elektromobilität​

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Die Mauern des Winterthurer Sulzerareals wecken Erinnerungen an die Blütezeiten der Industrialisierung. An diesem wirtschaftlich geschichtsträchtigen Ort arbeitet die Firma Designwerk heute an der Elektromobilität von morgen. Der Nachhaltigkeit verpflichtet, entwickeln Gründer Tobias Wülser und sein Team innovative Antriebe und Ladegeräte, um einst futuristische Prototypen erfolgreich auf die Strasse zu bringen.

Murten entsorgt elektrifiziert

Unter dem Namen Futuricum planen und entwickeln insgesamt 23 Designer, Elektriker, Elektroniker, Automatiker, Lastwagenmechaniker, Programmierer, Ingenieure, Getriebespezialisten und Kaufleute die nächste Generation elektrischer Nutzfahrzeuge. Als Partner von EnergieSchweiz durfte die AXA ein Projekt dokumentarisch begleiten, auf das Tobias Wülser besonders stolz ist: die vollständige Elektrifizierung von insgesamt vier Schweizer Müllabfuhrfahrzeugen. Das erste seiner Art ist nun seit gut einem Monat in den malerischen Gassen des Fribourger Städtchens Murten unterwegs. Ein Pilot, der zukunftsweisend sein soll: «Wir sind überzeugt, dass die Kehrichtlogistik prädestiniert ist für die Elektrifizierung, die in der Schweiz nun schrittweise erfolgen wird», prognostiziert Wülser.

Weniger Emissionen, weniger Lärm

Den Fokus auf die Fahrzeuge der Müllabfuhr erklärt Wülser folgendermassen: «Kehrichtfahrzeuge gehören zu den am stärksten beanspruchten Nutzfahrzeugen. Durch stetiges Stop and Go und den Einsatz in der Nacht und am frühen Morgen müssen sie höchsten Anforderungen genügen. Unser Ziel war es, ein elektrifiziertes Nutzfahrzeug – ohne Einschränkungen gegenüber herkömmlichen Dieselfahrzeugen – zu entwickeln und auf die Strasse zu bringen.» Die angestrebten Werte beeindrucken: «Gemäss unseren aktuellen Schätzungen verringert sich mit der Elektrifizierung eines Kehrichtfahrzeugs der jährliche CO2-Ausstoss von 80 Tonnen auf nur 9 Tonnen.» Das Projekt wird vom Bundesamt für Energie im Rahmen seines Leuchtturmprogramms unterstützt.

Engagiert in die Zukunft

Zusammen mit EnergieSchweiz und der ENERGY CHALLENGE setzt die AXA ein starkes Zeichen für Energie-Effizienz und erneuerbare Energien. Als führende Schweizer Versicherung sieht die AXA eine ihrer Kernaufgaben darin, ihre Verantwortung gegenüber der Umwelt wahrzunehmen und aktiv auf die Relevanz des Themas aufmerksam zu machen. Deshalb legt die AXA den Fokus ihrer Unternehmensverantwortung bis 2020 auf das Thema «Zukunft Energie» und stellt ihr Engagement durch umweltfreundliche Initiativen unter Beweis.

Aktuelle Initiativen im Berich Elektromobilität:

  • Die AXA kooperiert mit swisscharge.ch und ermöglicht ihren Kunden per App den einfachen Zugriff auf rund 12'000 Ladestationen für Elektroautos in der Schweiz und in ganz Europa.
  • Seit 2017 werden bei allen Neubauten im Besitz der AXA Winterthur eine Vielzahl Mietparkplätze mit E-Ladestationen ausgestattet.
  • Als Partnerin der Klimastiftung Schweiz unterstützt die AXA Winterthur KMUs mit CHF 1000.– pro Auto und zwei CHF 1000.– pro Lastwagen, die auf Elektromobilität wechseln.
    Weiterführende Informationen zu der klimafreundlichen Initiativen der AXA finden Sie hier.

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz