Gründung und Innovation

So sichern Sie sich bei der Gründung einer Firma richtig ab

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Nicht nur Idee und Finanzen müssen bei der Firmengründung stimmen. Eine zur Unternehmensform passende gerechte Vorsorgelösung sichert Sie bei Krankheit oder Unfall und fürs Pensionsalter ab. Wir erklären, wie Sie den richtigen Weg für Ihre Firma wählen. 

Viele wünschen sich, aus dem Alltagstrott auszubrechen, und wollen ihre Visionen verwirklichen. Dafür braucht es nicht nur die richtige Geschäftsidee, einen Businessplan und eine Finanzierung, die aufgeht – Selbständige denken oft zu wenig über einen wichtigen Punkt nach: die eigene Vorsorge. Egal, welche Rechtsform Sie für Ihre Firma wählen, achten Sie unbedingt auf lückenlose AHV-Beiträge. Die Alters- und Hinterlassenenversicherung ist nach der Pensionierung nämlich nicht selten die einzige Einnahmequelle. Für Selbständige in einer Einzelfirma lohnt es sich deshalb, auch in die berufliche Vorsorge (BVG) einzuzahlen, um die Minimalleistungen der AHV zu ergänzen. Zusammen mit der AHV stellt das BVG rund 60 Prozent des vorherigen Lohnes sicher. Um den gewohnten Lebensstandard beizubehalten, benötigen Sie jedoch erfahrungsgemäss ca. 80 Prozent. Deshalb sollten Sie sich mit einer privaten Vorsorge im Rahmen der 3. Säule absichern, denn eine Vorsorgelücke im Alter muss mit privaten Mitteln geschlossen werden.

Beschäftigen Sie Mitarbeitende?

Wer weitere Mitarbeiter beschäftigt, muss sich bewusst sein, dass Beiträge an die berufliche Vorsorge ab einer bestimmten Lohnsumme pro Jahr (21'150 Franken) obligatorisch sind. Zudem müssen Ihre Angestellten gegen Berufsunfall, bei mehr als acht Arbeitsstunden pro Woche auch gegen Nichtberufsunfall, versichert werden. Für den Firmengründer selbst ist das UVG freiwillig.

Die richtige Lösung für Ihre Familiensituation

Das Wichtigste ist – ganz unabhängig von der Rechtsform –, die richtige Lösung für die jeweilige Familiensituation zu wählen: Für Personen ohne Unterstützungspflichten kann das Einzahlen in die Säulen 3a und 3b, als Risikoschutz, der richtige Weg sein. Wer aber nicht auf sich selbst gestellt ist und Partner und Kinder hat, sollte neben dem Ansparen von Kapital in der 3. Säule zwingend BVG-Beiträge zahlen, um im Falle einer Erwerbsunfähigkeit infolge von Krankheit oder Invalidität den gewohnten Lebensstandard für die gesamte Familie gewährleisten zu können.

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz