AXA Logo
Zuhause

Wasser: Diese 5 Energiesünden verursachen überflüssige Kosten

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Wie viel Geld zerrinnt Ihnen im Alltag wortwörtlich zwischen den Fingern? Erfahren Sie, wie Sie Ihren Wasserverbrauch senken können und wo das Ersparte besser investiert ist.​

5. Verlieben statt verschwenden

Satte 20 Prozent des Schweizer Wasserkonsums fliessen ins tägliche Baden und Duschen. Zwischendurch auch mal zu zweit unter die kühle Brause zu steigen, tut nicht nur der Beziehung gut, sondern spart jährlich immerhin CHF 2.60* ein. Allen, denen dieses Tête-à-Tête zu eng oder die Ersparnis zu niedrig ist, empfehlen wir die Temperatur des Boilers zu reduzieren (Mindesttemperatur 60°C) und so etwa CHF 100.– pro Jahr einzusparen.

4. Pfad statt Bad

Wer kurz duscht statt ein Vollbad zu nehmen, kann seinen Sparstrumpf jährlich mit CHF 68.90 füllen. Ein schönes Sackgeld, um sich für einen Tag auf die malerischen Pfade des über 62‘000 Kilometer umfassenden Schweizer Wandernetzwerks abseits der Zivilisation zu begeben.

3. Raclette statt Pet

Im Wasser aus der Flasche steckt reichlich Energie: Die Flasche muss produziert, abgefüllt und das Endprodukt zum Verbraucher transportiert werden. Wer sich am heimischen Wasserhahn erfrischt statt Mineralwasser aus der Flasche zu trinken, spart damit jährlich bis zu CHF 110.80. Geld, das Sie genauso gut in einen geselligen Raclette-Abend mit Freunden investieren könnten.

2. Einsatz für die Liebe

Wer einen Spareinsatz auf seinen Wasserhahn schraubt, verringert damit nicht nur die verbrauchte Wassermenge, sondern auch den Energiebedarf zum Erhitzen. Die jährlichen Ersparnisse von CHF 112.30 wären in einer Überraschung für Ihre Liebsten definitiv besser angelegt, oder? 

1. Putzen mit Nutzen

Mit dem Wert des Wassers, das Sie während der täglichen Zahnreinigung in den Abfluss laufen lassen, liesse sich der Wissensdurst einer ganzen Familie stillen! Drehen Sie den Wasserhahn während des Zähneputzens zu, senken Sie Ihre Energiekosten damit pro Jahr um stolze CHF 179.40 und bilden Sie sich mit dem eingesparten Geld in einem der über 500 Schweizer Museen weiter.

 

* offizielle Hochrechnungen der Experten von Energie Schweiz.