AXA Logo
Zuhause

Strom & Heizung: Diese 5 Energiesünden kommen Sie teuer zu stehen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

5. Verdampft nochmal!

Beim Kochen verdampft ein Grossteil der Flüssigkeit. Mit einem simplen Deckel kann die entweichende Energie zurückgehalten werden. So wird das Essen schneller gar und Sie sparen zumindest CHF 16.50* pro Jahr. Genug, um sich den kostbaren Dampf bei einem wohltuenden Saunabesuch zunutze zu machen.

4. Orchideen statt Halogen

Wer ein helles Köpfchen ist, ersetzt seine veralteten Halogenlampen durch energieeffiziente LED-Leuchten. Mit wenigen Handgriffen wandern so jährlich CHF 30.– Energiekosten in die eigene Tasche. Das reicht immerhin für eine schöne, dekorative Zimmerpflanze.

3. Wippen statt Kippen

Mit gekipptem Fenster werfen Sie täglich Geld aus selbigem. Öffnen Sie stattdessen mehrere Fenster während rund zehn Minuten ganz. Dies bringt Sie auf frische Gedanken und sorgt für Einsparungen von beachtlichen CHF 193.50 pro Jahr. Olé – wie wär’s mit einem Tanzkurs? 

2. Satt in die Stadt

Erschreckend: Rund ein Drittel der Lebensmittel in der Schweiz wandern in den Abfall. Wer seine Esswaren gut einplant und den Kühlschrank ganz leert, hat gleich doppelt Grund zur Freude: Die so eingesparten CHF 250.– eignen sich wunderbar für eine Shoppingtour durch die Stadt.

1. Exkursion dank Renovation

Eine gute Isolation lässt deutlich weniger Wärme entweichen. Wer sein undichtes Dach renovieren lässt, kann damit unter Umständen jährlich satte CHF 725.70 mehr in den Sparstrumpf stecken. Ihre Familie würde sich über ein verlängertes Wochenende im Grünen bestimmt freuen, oder?

 

* offizielle Hochrechnungen der Experten von Energie Schweiz