AXA Logo
Unterwegs

Schöne Ferien? Aber sicher! Tipps für eine gute Reise

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Magenverstimmung im Zelt, ohne Geld im Outback, mit abgelaufenem Pass am Check-in… und schon wird der wohlverdiente Urlaub zum Nervenkitzel.

Sie stehen am Check-in und die Dame am Schalter sagt Ihnen, Ihr Reisepass sei abgelaufen. Zum Glück gibt es Notfall-Pässe – wenn Sie aber zu knapp am Flughafen sind, hebt der Flieger ohne Sie ab. Damit die langersehnten Ferien richtig erholsam werden, haben wir ein paar Tipps für eine sichere Reise zusammengestellt.

Reisehinweise des EDA beachten

Auf der Website des EDA finden Sie unter «Reisehinweise» für jedes Land Aktuelles zur Sicherheitslage, zu möglichen Risiken und empfohlenen Vorsichtsmassnahmen. Lesen Sie diese sorgfältig durch, vor allem bei Reisen in Risikogebiete.

Reisedokumente

Informieren Sie sich frühzeitig, welche Reisedokumente (ID, Pass, Visum) für die Ferien nötig sind und wie lange ein Antrag dauert. Achtung: In vielen Ländern muss der Pass bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Auch bei der Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung sollten Sie kontrollieren, ob diese Sie im Reiseland ausreichend schützen.

Impfausweis und Reiseapotheke

Fragen Sie Ihren Hausarzt, ob für Ihr Reiseland bestimmte Impfungen vorgeschrieben sind. Da manche Impfungen mehrmals in gewissen Abständen durchgeführt werden, sollten Sie auch daran rechtzeitig denken. Und vergessen Sie nicht, die Reiseapotheke auf Vollständigkeit und Ablaufdaten zu überprüfen.

Bezahlung im Ausland

Informieren Sie sich, in welcher Währung und mit welchen Zahlungsmitteln im Reiseland bezahlt wird. In manchen Ländern ist es fast unmöglich, bargeldlos zu bezahlen oder Geld abzuheben. Wechseln Sie vor der Abreise ausreichend Geld in die Landeswährung. Informieren Sie Ihre Kreditkartenfirma über die Reise, damit die Karte nicht wegen eines untypischen Einsatzes gesperrt wird. Die Travel Cash Karte ist eine gute Alternative zu Kreditkarten. Sinnvoll kann auch eine aufladbare Prepaidkarte sein; bei Verlust oder Diebstahl wird sie weltweit schnell und kostenlos ersetzt, inklusive Restguthaben.

Tipp: Wenn Sie beim Bezahlen mit der Karte gefragt werden, ob sie in Schweizer Franken oder in der Landeswährung bezahlen wollen, entscheiden Sie sich immer für die Landeswährung – der Wechselkurs ist deutlich besser.

Mietwagen

Wenn Sie im Ausland ein Fahrzeug mieten, prüfen Sie es bei der Übernahme gründlich auf Schäden. Beachten Sie beim Tanken den Treibstoffhinweis genau.

Reiseversicherung

Wenn Sie mehrmals jährlich verreisen, schliessen Sie besser eine jährliche Reiseversicherung ab, statt immer wieder eine pro Buchung – Sie fahren damit günstiger.